Horror Funstuff - Flimmerstube Horrorfilm Blog - Gratis Online Horrorfilme Streams
Meine Webseite
Gratis Online Horrorfilme Streams
Donnerstag, 2017-03-30,   1:45 PM   Willkommen, Gast | RSS
Hauptseite » Horror Funstuff

Zitat samara777: "Irgendwie haben diese überdrehten Creature-Schlefaz-Gurken aber was. :) 
Wenn einem jetzt nicht gerade nach kafkaesken Dialogen und oscarreifen Schauspielkünsten ist,
machen die wirklich Spaß."

Zitat drphibes1962: "Es gibt meiner Meinung nach unter Trashfans so`n elitäres Gehabe, von
wegen beabsichtigter  Trash sei nicht ok, das filmische Versagen müsse unabsichtlich sein, so
ala Ed Wood. 
Wer sowas verfolgt, weiß seit R. Corman und H. G. Lewis, dass es fast(!) immer Absicht ist,
wenn Scheiße dabei rumkommt, unterm Strich zählt die Kohle- und ich guck zumindest in jeden
Asylum Film erst mal rein. Das reicht dann oft.. aber einige von denen machen mir schon Spaß.

Mein Meinung: Bei manchen sicherlich Absicht, bei anderen einfach fehlendes Budget oder
Unkönnen... ist mir im Grunde aber auch Wurscht! Hauptsache ich habe Spaß am Film! Was
natürlich auch nicht automatisch bei jedem Trashfilm so ist. Das ist wie immer alles
Geschmackssache. Bei manchen Filmen bzw. Regisseuren kann ich die Klassifizierung "Trash"
allerdings nicht ganz nachvollziehen... ABER: Wenn man zB. Russ Meyer, Fulci oder Joe D'Amato
Filme als Trash bezeichnet... was sind dann zB. solche Filme wie die "Twilight" Reihe? Mega
Trash? Big Budget Teen-Trash? Oder einfach nur schlecht? LOL :) Jaja... alles Geschmackssache
;)   
 
Definition des Trashfilms (laut Wikipedia):

Trashfilm ist ein Begriff, der für Filme qualitativ schlechter Machart mit geringem Budget
verwendet wird. Er stammt von trash, dem englischen Wort für Müll. Trashfilme erfahren in den
Medien meist negative Kritik und finden ihr Publikum unter einer auf diese Filme
spezialisierten Gruppe.

- sehr schlechte Schauspielerei
- karge und unecht wirkende Ausstattung
- billige Spezialeffekte, bei denen der wahre Verursacher der Simulation zu erkennen ist
- unlogische Handlungsstränge mit platten Dialogen

Während Trashfilme auch von Personen gesehen werden, die einen qualitativ mit einer
Mainstreamproduktion gleichzusetzenden Film erwarten, findet das Genre vor allem großen Anklang
bei einer Zuschauergruppe, die Trashfilme aus einer ironischen Distanz betrachten und sich über
den Dilettantismus amüsieren. In dieser Szene können gewisse Filme großen Kultstatus erreichen.
Gefragt sind vor allem Trashfilme aus den 1970ern und 1980ern.

- Dem Fan des Trashfilms ist dabei auf einer Meta-Ebene sehr wohl bewusst, dass die
Schlechtigkeit intendiert wurde und nicht allein durch Nichtkönnen entstanden ist.

- Eine zweite wichtige Säule des kultivierten Trashfilms ist die Abgrenzung gegen die
Kommerzialisierung und technische Perfektion der Hochglanz-Produktionen, die mit enormem
Aufwand in den meisten Fällen triviale Geschichten erzählen. 

Als ein früher Pionier des Trashfilms gilt allgemein der amerikanische Regisseur Ed Wood, der
in den 1950er Jahren unter anderem aufgrund seiner schlechten Filme postum in dem Buch Golden
Turkey Award als „schlechtester Regisseur aller Zeiten“ gewählt wurde.

Der Trashfilm als unfreiwillig schlechte Produktion beruht im Wesentlichen auf drei
Voraussetzungen:

Fehlende finanzielle Mittel.
Fehlendes Talent.
Die Intention der Schaffenden, einen „guten“ Film zu machen.
Letzteres ist jedoch keine absolute Notwendigkeit; häufig entstehen Trashfilme dadurch, dass
die Qualität ihres Werks den Verantwortlichen schlichtweg gleichgültig ist. Diese Haltung lässt
sich beispielsweise bei zahlreichen Direct-to-Video-Produktionen erkennen.

Beim Trashfilm in seiner kultivierten Form wird aus dieser Not eine Tugend gemacht:

Das Fehlen von finanziellen Mitteln wird zum Prinzip erhoben.
Das Fehlen von Talent wird großzügig ignoriert.
Die Intention der Schaffenden ist es, Trash zu produzieren.
Damit erreicht der Trashfilm unter Umständen ein Verhältnis von Gewinn zu Kosten, das weit über
dem des kommerziellen Films liegen kann. Im Englischen entstand die Redewendung: „No-Cost
Production is better than Low-Cost Production.“

Mit Hilfe dieser kategorischen Kostenreduktion wird eine radikale Demokratisierung der
Filmproduktion versucht. Jeder kann einen Trashfilm drehen. Durch seine Schäbigkeit sperrt sich
der Trashfilm gegen politische Instrumentalisierung und entzieht sich jeglicher Deutungshoheit.
Der Trashfilm verfolgt damit ein ähnliches Anliegen wie der Independentfilm.

Wichtige Regisseure und Produzenten

Edward D. Wood jr.
Russ Meyer
Joe D’Amato
Jim Wynorski
Charles Band
Fred Olen Ray
Albert Pyun
Luigi Cozzi
Uwe Boll
Andy Sidaris
Demofilo Fidani

Als herausragende Schauspieler der Trashfilmszene sind hier zu nennen:

Bela Lugosi
Peter Graves
Miles O’Keeffe
Bruce Campbell

Kategorie: Horror Funstuff | Aufrufe: 47 | Hinzugefügt von: Flimmerstube | Datum: 2017-03-18 | Kommentare (0)

Im Zuge der zunehmenden Beliebtheit von "phantastischen" Filmen beim geneigten Kinopublikum war es nur eine Frage der Zeit, wann diverse Unholde aus dem Horror- und Gruselgenre auch den "Wilden Westen" auf der Kinoleinwand unsicher machen würden. Diese "Horror-Western waren zumeist billig produzierte Streifen mit teils recht schrägen Inhalten. Hier ein paar frühe Vertreter dieser "Untergattung" des Horrorfilms:

1, "The Beast of Hollow Mountain" - USA/Mexico 1956. Deutscher Titel: "Der Fluch vom Monte Bravo". Kurzinhalt: Ein Allosaurus stapft im Stop-Motion-Verfahren durch das Umland einer Rinderranch und nährt sich dabei von Vieh und Mensch. Der Film gilt als erster, in dem die Cinemascope-Technik in Farbe mit dem Stop-Motion-Verfahren kombiniert wurde. Der Trailer in Englisch dazu:


2. "The Living Coffin" - Mexico 1959; Kurzinhalt: Böse Geister spuken auf einer Rinderranch herum. Den Trailer gibt´s leider nur auf spanisch:

3. "Curse of the Undead" - USA 1959; Kurzinhalt: Ein mysteriöser Revolvermann, der in Wirklichkeit ein Vampir ist, macht um 1880 herum eine namenlose Westernstadt unsicher. Der örtliche Priester nimmt gegen ihn schließlich den Kampf auf. Der Trailer im englischen Original:

4. "Rider of the Skulls" - Mexico 1959; Kurzinhalt: Maskierter Zorro-Verschnitt namens "El Charro" jagt einen Vampir, einen Werwolf und den "kopflosen Reiter". Hier sein Kampf gegen den Werwolf:

5. "Jesse James meets Frankenstein's Daughter" - USA 1966; Kurzinhalt: Dr. Frankensteins Enkelin Maria ist mit ihrem Bruder Rudolph in den "Wilden Westen" gezogen. In einer sterbenden Stadt will sie ihre Experimente an Einwandererkindern fortführen. Der berühmte Outlaw Jesse James stellt sich dem entgegen. In 8 Tagen herunter gekurbeltes Billigwerk mit u.a "Jock Ewing" Jim Davis. Der Trailer:

6. "Billy The Kid vs. Dracula" - USA 1966; Sozusagen der "Schwesterfilm" zu "Jesse James meets Frankenstein's Daughter": Aus dem gleichen Hause, im selben Jahr und ebenfalls in 8 Tagen abgedreht. Kurzinhalt: Graf Dracula ist in den "Wilden Westen" entwichen und will dort Billy The Kid´s Verlobte zu seiner "Vampirgemahlin" machen, wogegen Billy natürlich erhebliche Vorbehalte hat. Der Trailer:

7. "A Knife for the Ladies" - USA 1974; Kurzinhalt: Ein "Ripper" meuchelt im Südwesten der USA in der kleinen Wüstenstadt Mescal Prostituierte. Mit "Ober-Bösewicht" Jack Elam als Sheriff. Hierzu ist aber leider kein Trailer zu finden.

 

Kategorie: Horror Funstuff | Aufrufe: 188 | Hinzugefügt von: berggeist1963 | Datum: 2017-02-22 | Kommentare (6)

In den 70er und 80er Jahren lief im NDR das "NDR Gruselkabinett" mit vielen tollen Gruselklassiker Filmen! Ich kann mich noch erinnern das zB. die Jack Arnold Filme dort öfters gezeigt wurden! Konnte leider nirgends eine Filmliste aufstöbern, aber den berühmten "Mumien, Monstren, Mutationen" Vorspann!

Kategorie: Horror Funstuff | Aufrufe: 600 | Hinzugefügt von: Flimmerstube | Datum: 2016-12-26 | Kommentare (0)

Na? Wer kennts noch von früher? Ein paar der alten Hasen hier, bestimmt! ^^

Kategorie: Horror Funstuff | Aufrufe: 515 | Hinzugefügt von: Flimmerstube | Datum: 2016-12-25 | Kommentare (2)

Die 100 besten Horrorfilm Todesszenen (Kills, Splatterszenen)... Anmerkung: Sind eigendlich nur 80, da ein kleiner Teil (20 Ausschnitte) nicht verfügbar ist, aber trotzdem eine wie ich finde sehr gute Auswahl. Und wie immer gilt: Alles Geschmackssache! Ich fand die Ausschnitte echt gut! Viel Spaß! Gruß, flimmerstube.com, Euer deo! 

Kategorie: Horror Funstuff | Aufrufe: 343 | Hinzugefügt von: Flimmerstube | Datum: 2016-11-30 | Kommentare (1)

 
Kategorie: Horror Funstuff | Aufrufe: 298 | Hinzugefügt von: Flimmerstube | Datum: 2016-10-24 | Kommentare (1)

Kareteci Kiz (English: "Karate Girl") is a 1973 Turkish film.Directed by Orhan Aksoy, the cast includes popular Turkish actress Filiz Akın, and actor Ediz Hun.

Kategorie: Horror Funstuff | Aufrufe: 219 | Hinzugefügt von: Flimmerstube | Datum: 2016-10-20 | Kommentare (0)

Hi,

GEHIRNVERSCHMUTZUNG!

vielleicht kennt die Seite der ein oder andere Horrorfan noch! Leider gibt es die Seite seit Jahren nicht mehr!

ABER... Wie wir alle wissen, vergisst das Internet NICHTS! Und so bin ich über die "Wayback Machine" der archive.org Seite auf eine Kopie der Seite gestoßen! 

Ich habe grade schon wieder Tränen gelacht, ganz großes Kino!

PS: DAS IST SATIRE, also nicht gleich ausrasten... und schimpfen! 

Schauts Euch mal an, Ich find's GENIAL!

-->ZUR GEHIRNVERSCHMUTZUNG <--

Lucio Fulci - Das ist er!

Themen, sind zB: 

Der Fall Lucio Fulci
Gefährlich: Der Schundfilm Battle Royale
Skandal! Versteigert der Zoll Gewaltvideo's?
"Aber mein Kind kennt solche Filme bestimmt nicht..."
Gefahren, die im Internet lauern
Was ist ein Hacker?
Linux: Der große Testbericht
Was ist ein Netzaktivist?
Was Sie über Killerspiele wissen sollten
Wichtiger Hinweis: America's Army ist KEIN Killerspiel!
Was versteckt mein Kind auf der Festplatte?
Was Sie über Drogen wissen sollten
Der Fall Katrin H.
Schlimm: LSD-Ersatz von der Kuhweide!
Nimmt mein Kind Drogen?
Was kann man tun?
Mehr Überwachung!

Kategorie: Horror Funstuff | Aufrufe: 267 | Hinzugefügt von: Flimmerstube | Datum: 2016-10-20 | Kommentare (1)

Zitat Stupidedia

"Horrorfilm, der:(Nicht zu verwechseln mit Hörrohrfilm, ein Film für taube, alte Säcke)
Ein Film, der den Zuschauer durch primitive, leicht morbide Handlungen erfreut. Diese bestehen darin, dass hauptsächlich Menschen, gerne auch mal Tiere, Kuscheltiere, Barbiepuppen etc. auf alle nur erdenklichen Weisen getötet, brutal umgebracht, erstochen, gelyncht, verbrannt, zur Abwechslung mal gegessen oder einfach nur normal um die Ecke gebracht werden (also alles, was z.B. in Estland oder Emden vollkommen normal ist).
Die Handlung muss keinen tiefgründigen bis zu gar keinen Sinn ergeben, Hauptsache die wichtigen Plotelemente sind erhalten. Welche das sind, kann man sich ja denken!
Dass alles, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, abgemetzelt wird."....

... weiterlesen auf Stupidedia: (lohnt sich)  handsyes

Kategorie: Horror Funstuff | Aufrufe: 187 | Hinzugefügt von: Flimmerstube | Datum: 2016-10-19 | Kommentare (5)