Hauptseite » Video » Horrorfilme 1990 - 1999

Ostermontag (1991)

Video läßt sich nicht abspielen?Falls Videos bei Euch nicht abgespielt werden, liegt es an Euren Cookies Einstellungen! Beispiel für Chrome: Oben rechts (Kreis mit drei Punkten) zu Einstellungen gehen! Einstellungen --> Datenschutz und Sicherheit --> Website Einstellungen --> Cookies und Website Daten -->

"Drittanbieter-Cookies blockieren" muß ausgestellt werden! Drittanbieter Cookies müßen zugelassen werden! Browser neu starten ... Falls Das auch nicht klappt, Mozilla Firefox installieren und Aktivitätenverfolgung Deaktivieren , Schildsymbol Links neben der Browser Suchleiste bei Mozilla .

Probleme beim abspielen des Videos? Bitte hier lesen!

Beschreibung des Materials:

Danke geht an Nylonbein! smile

Anmerkung: Amateur-Splatter! Wer sowas nicht mag, schaut bitte was anderes!

Ostermontag (1991)

Heiko hat sich in seine Stiefschwester verliebt, diese lehnt ihn allerdings ab und schickt ihre Zwillingsschwester Nicole zu Heiko. Eines Tages beschließt er dem Verwirrungsspiel ein Ende zu setzen und tötet Nicole. Leider hat er die falsche erwischt. Jahre später läd er Nicole unter einem falschen Vorwand zu sich ein, um Rache zu üben.

Alternativtitel:
I Spit On Your Fucking Grave Bitch!
Komabrutale Snuff-Massaker, Das
Snuff Holocaust

Originaltitel: Ostermontag
Herstellungsland: Deutschland
Erscheinungsjahr: 1991
Regie: Heiko Fipper

Darsteller:
Heiko Fipper
Stephan Fipper
Nicole Dietrich
Lucia W.Rekowski
Verena Kochlowski
Anja Dalke
Dirk Heinig

MEHR FILME MIT:
Kommentare insgesamt: 2
avatar
0 Spam
1 nylonbein • 5:39 PM, 2020-07-23 [Eintrag]
nun wie gesagt ..wers mag..hat aber Kultstatus
Herr, Du musst nicht nur Hirn vom Himmel schmeißen, um aus diesem Schrott so etwas ähnliches wie einen Film zu machen, es fehlen auch noch ein Drehbuch, Schauspieler, gute Splatterszenen, vernünftige Dialoge, eine gute Kamera, jemanden der Regie führen kann und eine Geschichte, die etwas erzählen will. Denn „Ostermontag“ ist wohl mit der größte Schrott, der auf diesem, unseren Planeten jemals in den Kasten gebracht wurde.
Es fängt schon alleine mit diesem dämlichen Hinweis an, dass der Film echt ist, was nicht mal der debilste Betrachter glauben würde. Denn wenn man ein Privatvideo dreht, respektive dies Polizeibeamte tun (die wahre Herkunft des Tapes wird NATÜRLICH nicht geklärt), kann man mit 100%iger Sicherheit mehr erkennen und akustisch verstehen, als bei dieser (Übelst-)Billigproduktion.
Was Regisseur Fipper („Das Komabrutale Duell“) beim Dreh dieses Schundes durch die Rübe gegangen ist, kann nur erahnt werden. Vermutlich wollte er einen Folterfilm drehen, der mit einigen Splattereinlagen garniert werden sollte. Was dabei allerdings rausgekommen ist, ist ein übeler, frauenverachtender Scheiß, der in keiner Weise etwas mit dem zutun hat, was die Horror- und Splattergemeinde gerne sehen will. Aber Filme wie dieser sind es dann wohl, die im Endeffekt als Aushängeschild irgendwelcher Jugendschützer stehen, die dann argumentieren, dass die verwirrte Jugend natürlich nur solche Filme guckt und nebenbei Doom spielt.
avatar
0 Spam
2 macsploitation • 1:39 PM, 2020-07-24 [Eintrag]
da bekommt das schwert aus der scheide ziehen ne völlig andere bedeutung  laugh
avatar