Hauptseite » Video » Doku / Mondo

Traces of Death 1 (1993)

Video läßt sich nicht abspielen?Falls Videos bei Euch nicht abgespielt werden, liegt es an Euren Cookies Einstellungen! Beispiel für Chrome: Oben rechts (Kreis mit drei Punkten) zu Einstellungen gehen! Einstellungen --> Datenschutz und Sicherheit --> Website Einstellungen --> Cookies und Website Daten -->

"Drittanbieter-Cookies blockieren" muß ausgestellt werden! Drittanbieter Cookies müßen zugelassen werden! Browser neu starten ... Falls Das auch nicht klappt, Mozilla Firefox installieren und Aktivitätenverfolgung Deaktivieren , Schildsymbol Links neben der Browser Suchleiste bei Mozilla .

Probleme beim abspielen des Videos? Bitte hier lesen!

Beschreibung des Materials:

Ein ultrahartes Plagiat zu GESICHTER DES TODES, welches im Gegensatz zum Vorbild nicht einmal versucht, durch eine Kommentierung der blutigen Bilder einen wissenschaftlichen Schein vorzugaukeln.
Extrem Harter Tobak... Bitte nicht anschauen, wenn ihr mit Mondo's alla Gesichter des Todes nichts anfangen könnt!

Originaltitel: Traces of Death
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1993
Regie: n/a
Darsteller/Sprecher: n/a

MEHR FILME MIT:
Kommentare insgesamt: 5
avatar
0
1 martinberger663 • 3:19 AM, 2020-09-12 [Eintrag]
Ach ja Brain Damage Films , den ihre Werke bin ich Jahre lang nachgelaufen
The Whore Mangler
Shock X Treme
Executions
Banned in America
Die Liste ist lang da gibs noch 20~30 andere & viele sehr selten geworden so wie Traces of Death "
 Traces ist wie Death File was die Kommentare anbelangt somit besser in meinen Augen wie das Pseudo gesabbel von Gesichter des Todes & co ... In den 1990"er wahr Trash talk in solch Werken standart & hat niemanden gestört aus der Szene happy 
Nuke"m all tongue
avatar
0
2 Flimmerstube • 3:41 AM, 2020-09-12 [Eintrag]
Ich mag Mondo`s sehr gerne!
Aber Traces of Death... hat nix mit Mondo zu tun...

Einfach nur drauf halten... 
Für was? Ist die Frage...

Aufzeigen von irgenwelchen zerfetzten Leibern? 
Wofür?

Ohne Hintergrund... gefällt mir nicht...
Deßhalb wird es auch bei einem Teil bleiben!

Und den auch nur aus Nostalgie....
avatar
0
3 martinberger663 • 5:11 AM, 2020-09-12 [Eintrag]
Heutzutage gefallen mir diese Mondos auch nicht mehr wirklich , heutzutage habe ich eine andere Sichtweise was das Thema bereicherung durch Mord & unfällen & katastrophen anbelangt & gott sei dank gibs Millionen von meiner sorte die real Gore massentauglich gemacht haben & kostenlos zu verfügung stellen für paar likes.
Meine generation wahr wenigstens ehrlich die haben es gefeiert um aufmerksamkeit & zugehörigkeit zu erlangen bis zum bitteren ende aber heutzutage wird geheuchelt alles ist schlimm & dreckig aber posten die Vids ihn ihren Social gruppen um nen like zu erhaschen & aufmerksamkeit zu generieren ...
Und so schliesst sich der kreis auch wieder , denn man schaut sowas um aufmerksamkeit zu bekommen & teil einer Debatte zu sein evtl .
avatar
0 Spam
4 ferrara77 • 5:24 PM, 2020-09-12 [Eintrag]
Ich erinnere mich, der Dokufilm "Execution" wurde in dem Buch "die 100 blutigsten Horrorfilme" vorgestellt und war einer der wenigen Filme die selbst in Holland eine Freigabe ab 18 erhielten (das war der Reiz). Eine deutsche Fassung gab es nie, aber bei You Tube wurde man fündig ....Eine Abfolge diverser Tötungsvarianten was keiner wirklich braucht, einem auch nicht weiter bringt, nichts aussagend und stumpfe Unterhaltung ist ...
Wo ist der Reiz? ... Die Aussage: Hast du schon einmal einen echten Toten gesehen (kein Filmtoten), oder jemandem beim sterben zu geschaut? ... Ich denke Menschen sind von Haus aus Voyeuristen und das kommt eben bei Katastrophen, Unfällen etc. besonders deutlich zum Vorschein. Die Medien (Berichterstattung) geben das ganze vor, sie sind die eigentlichen Gaffer und kaufen sich die exclusiv Rechte, bei Unfällen zum Beispiel und veröffentlichen ähnliche Fotos in Zeitungen wie User bei Facebook (als Beispiel) ankündigen endlich mal einen Autounfall miterlebt zu haben.
Die Frage ist MUSS man darüber berichten, egal auf welche Art? Warum muss ich unbedingt wissen, dass drei Strassen weiter ein Bauarbeiter vom Gerüst gestürzt und verstorben ist? ....Es ist nicht Notwendig, aber wird zur Notwendigkeit....keine Neugier, Voyeurismus ist das ...:Davon kann sich auch keiner befreien. Über so etwas wird eben trotzdem gerne geredet, getuschelt, das typische Nachbarschafts-Theater.
Gesichter des Todes war mehr oder weniger Fake, geht als Groteske durch, hat ne Menge Leute jahrelang an der Nase herumgeführt (voll cool) und selbst heutzutage diskutieren sie noch über die Fake-Affenszene oder die Fake-Elektrischer Stuhl Hinrichtung. ...

Wie ich gelesen hab (über Traces of Death) sind die Bilder teilweise von Polizei oder staatlich-archivierte Unfälle, Straftaten etc. und Autopsieszenen aus Sicht desGerichtsmediziners... Streng genommen auch nur eine 18er Version der täglichen Nachrichten (wie oben erwähnt) oder irgendwelche Rettungs-Dokus, nur mit dem Unterschied, dass genau die Bilder gezeigt werden die sonst keiner sieht, aber eigentlich sehen wollen (sei es nur ein einziges mal - siehe oben der Reiz mal einen toten Menschen sehen zu können, Faszination Tod)... Das was die etablierten Medien zensieren, obwohl sie sowieso darüber berichten und glauben moralisch auf dem richtigen Weg zu sein (also die Wichtigkeit solcher Nachrichten wird sehr groß geschrieben, WEIL es eben gelesen wird).
Man kann jetzt streiten ob die reine Bericherstattung schon moralisch verwerflich ist, aber die Moral wird nicht wirklich schlechter, wenn man ungeschnittenen Voyeurismus präsentiert.

Die einen schauen gestellte Morde und freuen sich, verlangen immer mehr Realismus mit explizite Szenen und die anderen schauen echte Morde (oder Unfälle) und verlangen eigentlich das selbe...
avatar
0
5 martinberger663 • 7:39 PM, 2020-09-12 [Eintrag]
Ohne Kaoru Adachi würde es keine Filme geben wie T.o.D & Death File und co.
Der fuhr damals mit 2 Kameramänner  in die 3 Welt und fuhr Monate lang die Krankenwaagen hinterher oder der Polizei und co...
Gewisse Exicutionen sollen sogar in Afrika gegen Geld gemacht wurden sein , oder in Lateinamerika die Polizei bestochen um nahaufnahmen zu bekommen "
Kaoru ist ein Beast sag ich nur , mit allen mitteln hat der versucht an solch aufnahmen zu gelangen "
Selbst vor Kindesmisshandlungen schreckte der nicht zurück und hielt die Kamera drauf ...
Ein Kameramann kam in Columbien oder Rio soagr ums leben während einer Verfolgungsjagt ( Kopfschuss während der Fahrt abbekommen & Kaoru direkt die Kamera drauf gehalten ...

Forever MAD VIDEO Tochterlabel von V&R (Visual & Retail Plannig) Fetish sektor * happy
avatar