Hauptseite » Video » Alle Filme

Junior Bonner (1972)

Video läßt sich nicht abspielen?Falls Videos bei Euch nicht abgespielt werden, liegt es an Euren Cookies Einstellungen! Beispiel für Chrome: Oben rechts (Kreis mit drei Punkten) zu Einstellungen gehen! Einstellungen --> Datenschutz und Sicherheit --> Website Einstellungen --> Cookies und Website Daten -->

"Drittanbieter-Cookies blockieren" muß ausgestellt werden! Drittanbieter Cookies müßen zugelassen werden! Browser neu starten ... Falls Das auch nicht klappt, Mozilla Firefox installieren und Aktivitätenverfolgung Deaktivieren , Schildsymbol Links neben der Browser Suchleiste bei Mozilla .

Probleme beim abspielen des Videos? Bitte hier lesen!

Beschreibung des Materials:

Junior Bonner (1972)

Viele Jahre ist es her, daß Junior Bonner (Steve McQueen) seine Heimat verließ und sich im Streit von seiner Familie getrennt hat. Doch jetzt ist er zurück. Und diesmal will er alles: Beim großen Rodeo will er den Stier bezwingen, an dem er schon einmal gescheitert ist. Mit dem Preisgeld könnte er nicht nur seinem kranken Vater den Traum einer Farm in Australien erfüllen, er könnte auch seinem Bruder beweisen, was für ein Kerl er ist...

Originaltitel: Junior Bonner
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1972
Regie: Sam Peckinpah

Darsteller:
Steve McQueen
Robert Preston
Ida Lupino
Ben Johnson
Joe Don Baker
Barbara Leigh
Mary Murphy
Bill McKinney
Dub Taylor
Sandra Deel
Don 'Red' Barry
Charles H. Gray

MEHR FILME MIT:
Kommentare insgesamt: 1
avatar
0 Spam
1 ferrara77 • 9:54 PM, 2020-11-13 [Eintrag]
Sam Pecknpah´s Filme sind etwas ganz besonderes - jedenfalls für mich ;). Mit seinen Filmen bin ich aufgewachsen, sah als Schuljunge sein The Wild Bunch und war begeistert. Nicht nur von der gezeigten Gewalt, sondern wie einzelne Gewalt-) Szenen zusammen geschnitten sind - die teilweise mit 6 verschiedenen Kameras gedreht worden sind (so auch Szenen in Junior Bonner)
Das Besondere an Junior Bonner ist, dass es keine typischen Peckinpah-Anekdoten zu berichten gibt, sprich Trunkenheit während der Dreharbeiten, launisches Verhalten usw. ... Das ist schon etwas besonderes. Soweit ok, dafür hat Peckinpah einen engen Mitarbeiter vor die Tür gesetzt. Frank Kowalski der völlig verkatert nicht zu einer Besprechung erschien. An Ida Lupino nörgelte Peckinpah solange rum (falscher Lippenstift etc.) bis sie wütend vom Set stürmte und fragte: "Warum hast du nicht Shelley Winters engagiert?" ...Am nächsten Tag fand sie einen Zettel mit einer Grußkarte: "Liebe Frau Winters, leider können wir sie für Junior Bonner nicht engagieren, wir haben uns bereits in Ida Lupino verliebt." ...Peckinpah kannte Lupino von früher und erstaunlicherweise konnte sich Peckinpah an ihr Parfüm erinnern, dass sie
vor 16 Jahren getragen hatte.

Sofort nach Ende der Dreharbeiten von Straw Dogs (Wer Gewalt sät) machte sich Peckinapah an die Arbeit sein neues Projekt zu starten, flog nach Los ANgeles, weil er dieses Angebort von ABC Picture nicht ablehnen konnte. STeve McQeen sicherte sich die Hauptrolle, weil seine Solar-Productions als co-Produzent fungierte; Mary Murphy (Ehefrau von Curly Bonner, der Bruder von Junior) verband in den 50iger Jahren eine Affäre mit Peckinpah; Barbara Leigh, die aktuelle Freundin von McQeen spielte ihre Rolle als Geliebte; Ben Johnson und Dub Tayler spielen bereits zum vierten mal für Peckinpah. Ben Johnson war sogar mal ehemaliger Rodeo-Champion ...
Ebenfalls in voller Zahl an Bord sind Peckinpahs Haus-Team... Kameramann Lucien Ballard, Komponist Jerry Fielding, Bob Visciglia für Requisite, Frank Kowalski (2.Unit), Bud Hulburd für die Effekte, sowie Frank Santillo und Robert Wolfe (Schnitt) ... Neu war Newt Arnold - Arnold ist der Regisseur von Jean Claude Van Dammes Bloodsport (1988)... lol
Auch Sam Peckinpahs Kinder sind im Film zu finden ... Matthew spielte Curly Bonners Sohn und seine drei Töchter Sharon, Kristen und Melissa stehen in der ersten Barszene an der Jukbox.
Die Dreharbeiten begannen am 4. Juli und endeten am 17.August 1971. Nach Drehende von Junior Bonner war die Nachproduktion von Straw Dogs abgeschlossen.

Die Kritiken waren gemischt; Junior Bonner wurde gelobt und zu einem Juwel amerikanischen Kinos hoch gelobt... aber WEIL auch Straw Dogs zur gleichen Zeit Kontroversen auslöste wie zwei Jahre zuvor bei The Wild Bunch. Wieder einmal wurde eine Debatte gestartet, die mit Bonnie & Clyde, The Wild Bunch anfing und mit Straw Dogs einen neuen Höhepunkt erreichte. Kubriks Uhrwerk Orange und Don Siegels Dirty Harry wurden ebenfalls diskutiert und in Mitleidenschaft gezogen.
Straw Dogs stieß so negativ auf, dass man die Filmcharaktere mit Peckinpah gleichsetzte und das lag zum Teil auch daran, dass der Name des Regisseurs (zum ersten mal) über den Filmtitel stand: Sam Peckinpah´s Straw Dogs" ... er gilt jetzt offiziell als Autheur, ein Begriff der eher europäischen Filmemachern und den Independents zugeordnet wird. ... in den USA ist es sehr selten, dass eine Person für alles verantwortlich ist, es sei denn man hieß John Ford, Howard Hawks oder Alfred Hitchcock.
Straw Dogs realisierte er in Europa und die räumten ihm alle Freiheiten ein, die er braucht, um einen anständigen Sam Peckinpah Film abzuliefern - aus Sicht des Filmemachers.
Der Film fand sein Publikum, die Musik war Oscarnominiert und Peckinpah war auf dem Höhenpunkt seiner Karriere angelangt.
Die Vermarktung von Junior Bonner war weniger erffolgreich..ABC startete mit STeve McQeen eine Werbekampagne, nur das seine Zuschauer ihn so nicht kannten und das wusste auch McQeen selber, leider brachte das nichts und der große Kassenknüller blieb aus. ... Aber es sollte nicht mehr lange dauern...Peckinpah und McQueen standen schon in den Startlöchern für ihr neues Projekt, dieses mal MIT Schießeisen... The Getaway ...
avatar