Hauptseite » Video » Horrorfilme Monster

Die Nacht der unheimlichen Bestien (1959)

Beschreibung des Materials:

Es sollte nur eine simple Versorgungslieferung werden, die Thorne Sherman und sein Freund Griswold zu der abgelegenen Insel des Wissenschaftlers Craigis bringen sollten, doch weil ein gewalter Sturm heraufzieht, sitzen sie bald mit dem Genetiker, seiner Tochter Ann, dessen leicht versoffenen Verlobten Jerry und Craigis Kollegen Baines auf der Insel fest.
Craigis und Baines versuchen dort mittels Eingriffe in das Genom von Spitzmäusen, dessen Stoffwechsel zu verändern, so daß sie nicht mehr täglich das Dreifache ihres Körpergewichts essen müssen und hofft so eine Methode zu finden, um auch den Menschen an veränderte Bedingungen anzupassen: weniger Körpergröße, weniger Nahrungsbedarf.
Doch eine Testreihe ist gründlich schief gegangen und die Spitzmäuse sind zu monströser Größe angewachsen, haben den gleichen Hunger wie vorher und fressen sich dank eines Versehens von Jerry jetzt über die Insel und werden vermutlich bald auch vor den Menschen nicht mehr Halt machen. Das von den Sturmschäden gebeutelte Labor gibt den Menschen zunehmend weniger Schutz und dank einer Mutation wirkt der Biß der Viecher nun auch noch tödlich...

Alternativtitel:

Attack of the Killer Shrews, The

Originaltitel: Killer Shrews, The
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1959
Regie: Ray Kellogg

Darsteller:
James Best
Ingrid Goude
Ken Curtis
Gordon McLendon
Baruch Lumet
Judge Henry Dupree
Alfredo DeSoto

Kommentare insgesamt: 6
avatar
0 Spam
1
Ken Curtis...unvergessen als "Festus Haggen" (im Original "Festus Haggin") aus der TV-Serie "Rauchende Colts" (Orig. "Gunsmoke"). "Gunsmoke" war die langlebigste Westernserie überhaupt. Von 1955 an bis 1975 lief sie ununterbrochen. In D waren jedoch nur die ab 1966 in Farbe gedrehten Folgen zu sehen ( also lediglich 228 von insgesamt 635 abgedrehten Episoden).

Ken Curtis kam erst 1964 als Sidekick von "Matt Dillon" James Arness hinzu. Die von Gerd Duwner in der deutschen Synchronisation gesprochene, unverkennbare Fistelstimme entsprach allerdings nicht der Originalstimme von Ken Curtis. Curtis war zudem ein gar nicht mal so übler Countrysänger. Auf youtube sind noch viele der alten Schwarzweißfolgen aus der Anfangszeit von "Gunsmoke" im US-amerikanischen Original zu finden. Auch die, in der "Festus" zum ersten Mal auftritt (Titel der Folge: "Us Haggins"). prof  blahblah
avatar
0 Spam
2
"Festus" Curtis machte die Serie für Kinder eigentlich erst richtig interessant. "Little Joe" und vor allem den "Virginian" von der Shiloh Ranch fand ich allerdings so richtig cool. Fast so cool wie "Spock" cool
avatar
0 Spam
3
DrPhibes, auf der "Shiloh Ranch" war "Trampas" (dargestellt von Doug McClure; er war später ja auch in einigen Fantasyproduktionen wie z.B. "Caprona - das vergessene Land" zu sehen) mein persönlicher Favorit. Diese Serie basiert übrigens mehr als nur locker auf dem 1902 erschienenen Roman "The Virginian" von Owen Wister. Im Roman ist "Trampas" nämlich der Oberbösewicht und wird vom "Virginian" am Ende in einem "Revolverkampf" erschossen.

James Arness, der "Marshal Matt Dillon" aus "Rauchende Colts", steckte übrigens in dem Klassiker "Das Ding aus einer anderen Welt" (1951) in Kostüm und Maske des "Dings". Eine größere Rolle ohne Kostümierung hatte er zudem in dem Ameisenklassiker "Formicula" (1954).
Die Serienrolle des Matt Dillon sollte ursprünglich John Wayne übernehmen, sagte aber schließlich ab und empfahl dann dafür seinen Kumpel James Arness. In der ersten Folge "Matt Gets It" spricht "The Duke" gleich zu Beginn ein paar einleitende Worte zur neuen Serie. Auch diese Episode ist im Original auf youtube verfügbar. blahblah
avatar
0 Spam
4
Thx für die Infos, Peter "Wiki" Berggeist, the walking Lexikon..  up
avatar
0 Spam
5
Nee, nix Lexikon, Dr Phibes. Wenn überhaupt, dann vielleicht ein etwas umfangreicheres Wissen im Bereich "Western in Film und Fernsehen" und über so manches, was vor dem Kabel- und Satellitenzeitalter in der Glotze lief. cool

Dazu noch `ne Verbindung zwischen dem klassischen Horrorkino  und den Colts, die ehedem rauchten: Glenn Strange, der "Barkeeper Sam" aus "Miss Kitty´s Long Branch Saloon", schlüpfte ab 1944 3-mal in die Frankenstein´sche Monstermaske: In "House of Frankenstein" (1944), "House of Dracula" (1945) und in "Abbott and Costello Meet Frankenstein" (1948). yes

So, nun aber Schluß damit. Das Wochenende steht vor der Tür und damit zurück in die angeschlossenen Funkhäuser (kleine Referenz an die legendären Bundesligakonferenzschaltungen damals im Radio). biggrin
avatar
0 Spam
6
@Berggeist respect
avatar