Hauptseite » Video » Alle Filme

Eaten Alive (1980) - Lebendig gefressen

Beschreibung des Materials:

Eaten Alive (1980) - Lebendig gefressen

In New York geschehen mysteriöse Mordfälle. Auf der Flucht vor den Hütern des Gesetzes wird der Mörder überfahren. In seiner Tasche findet die Polizei die Adresse der jungen Diana, die seit 6 Monaten vermisst wird, und einen 8 mm Film, der ein grausames Ritual zeigt. Sheila, Dianas Schwester, und Mark machen sich auf die Suche nach der Vermissten und geraten so in den Sog sich überstürzender Ereignisse. In den unerforschten Dschungelwäldern Neuguineas stossen sie auf eine geheimnisvolle Sekte mit abstossend-Faszinierenden Kulthandlungen. Hier ist Mitleid ein Fremdwort. Wer hier eindringt, taumelt von einem Entsetzen in das andere! Fressen oder gefressen werden ist das grausame Gesetz der Kannibalen!

Alternativtitel:
Comidos Vivos!
Doomed to Die
Dschungel der Kannibalen
Eaten Alive
Eaten Alive by the Cannibals!
Eaten Alive from the Cannibals
Eaten Alive!
Eaten Alive: Mangiati vivi!
Emerald Jungle, The
Mangiati vivi
Mangiati vivi dai cannibali
Massakren i junglens dyb
Omänsklig fasa
Secte des Cannibales, La
Sezrána zaziva

Originaltitel: Mangiati vivi!
Herstellungsland: Italien
Erscheinungsjahr: 1980
Regie: Umberto Lenzi

Darsteller:
Robert Kerman
Janet Agren
Ivan Rassimov
Paola Senatore
Me Me Lai
Fiamma Maglione
Franco Fantasia
Franco Coduti
Alfred Joseph Berry
Michele Schmiegelm
Mel Ferrer
Gerald Grant

Kommentare insgesamt: 3
avatar
0
1
Lebendig gefressen... Warum mag ich diese ollen Italo-Kannibalen Schinken?
Nicht wegen der Thematik... Die sind einfach Kultig! Soundtrack, meistens Ohrwürmer... Tolle Amazonas Aufnahmen... Bissl Indiana Jones Flair... Es war einfach damals die Zeit des Extrem-Splatters! Die kenn ich alle noch von VHS! Diese Italo-Filme haben einfach was... das würde Heute nicht mehr funktionieren! Und Handgemachte Effekte! Für die Zeit wirklich gut gemacht! Da gabs noch Special-Effects Götter wie Tom Savini und co! Heute sieht man einen billigen PC-Effekt nach dem anderen, der das ganze Flair kaputtmacht...
avatar
0 Spam
2
Habe noch nie einen dieser alten "kultigen" Kannibalenfilme angeschaut. Sind irgendwie nicht so mein Fall, auch wg. der Tötungsszenen echter, lebender Tiere.
Der einzige Kannibalenfilm, den ich je gesehen habe, war vor ca. 2 Jahren "The Green Inferno" von Eli Roth. Fand den jedoch eher unfreiwillig komisch. Die "Oberhexe" der Indios sah aus wie eine auf dunkelhäutig geschminkte, einäugige Europäerin und ihr Büttel sah recht afroamerikanisch aus. Dazu war er körperlängenmäßig definitiv viel zu groß geraten für einen südamerik. Indiostamm. Ok., ist halt alles Ansichts- bzw. Geschmackssache  blahblah .
avatar
0 Spam
3
Bin erst relativ spät so`n richtiger Videot geworden und erst als "reifer(?) Twen auf diese Art Film gestoßen, vielleicht ists deswegen auch nicht soo mein Ding. Ganz anders stehts mit den Giallos- die lieb ich heute noch ok
avatar