Hauptseite » Video » Horrorfilme 1980 - 1989

Über dem Jenseits (1981) - Die Geisterstadt der Zombies - The Beyond

Beschreibung des Materials:

Link zum Film:
http://flimmerstube.com/index/uber_dem_jenseits_1981_die_geisterstadt_der_zombies_the_beyond/0-143
Oder unten im Kommentar den Link anklicken!

Über dem Jenseits (1981) - Die Geisterstadt der Zombies - The Beyond

Die junge Lisa hat ein altes Gebäude geerbt, welches sie anschließend zu renovieren und zu einem Hotel zu machen gedenkt. Doch das Haus offenbart nach und nach sein schreckliches Geheimnis und in der Stadt steigen die Toten aus ihren Gräbern empor, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Zusammen mit der geheimnisvollen blinden Emily und ihrem Freund Martin versucht Lisa, das Geheimnis zu lösen und die Bedrohung aufzuhalten.

Alternativtitel:
Aldilà, L'
And You Will Live in Terror: The Beyond
Au-delà, L'
Beyond
Beyond, The
Eibon - Die 7 Tore des Schreckens
Geisterstadt der Zombies, Die
Im Jenseits der Zombies
Seven Doors of Death
Woodoo - Rædslernes hotel

Originaltitel: ...E tu vivrai nel terrore! L'aldilà
Herstellungsland: Italien
Erscheinungsjahr: 1981
Regie: Lucio Fulci

Darsteller:
Catriona MacColl
David Warbeck
Cinzia Monreale
Antoine Saint-John
Veronica Lazar
Anthony Flees
Giovanni De Nava
Al Cliver
Michele Mirabella
Gianpaolo Saccarola
Maria Pia Marsala
Laura De Marchi

Kommentare insgesamt: 4
avatar
0 Spam
2
das beste ist der Vorspann, also die Kreuzigung. DIe deutsche Fassung stellt hier (weltweit) sogar was besonderes dar. Der Vorspann war bei einigen Astro Fassungen in Farbe (schwarze Serie) und kam da noch besser zur Geltung als wie der Original-Vorspann. Hier ist er zwar in schwarz/weiß, aber uncut. Ich vermute auch, dass dieser Vorspann der Hauptgrund für die Beschlagnahme war und so zum Kult und zur Berühmtheit wurde.... Wirklich sehr realistische Effekte, jedenfalls am Anfang. Die Nahaufnahmen des Spinnenangriffes war damals schon doof und heute eher lächerlich (ca. 50.Minute)

Aus heutige Sicht wirken die Fulcio Filme etwas zu sehr angestaubt, wobei ich hier anmerken muss, dass ich seine Filme nur schaue wegen der kontroversen Szenen und weil sie größtenteils in Deutschland geschnitten oder beschlagnahmt waren (sind) ...
Hängen geblieben sind die Bohrmaschinen-Szene in "Paura" (EIn Zombie hing am Glockenseil"), die Folterszene im Backofen in "Syndikat des Grauens", sowie ein extrem krasser Kopfschuss, das auseinanderreißen eines Körpers in "Demonia", die Anfangsszene von "Über den Jenseits", Rasierklingenszene durch das Auge und der Brust von "New York Ripper" und auch der Kopfschuss des Killers und diverse Szenen seines letzten Filmes "Nightmare Concert" (Story: Horrorregisseur dreht am Ende seiner Karriere durch) wie zum Beispiel die Motorsägenszene (Kopf-abschneiden) die x-mal wiederholt wird und streng genommen sein letzter Film ein Zusammenschnitt zahlreicher früherer Filme von ihm selber darstellt.  Ich denke er hat seine (Wunsch-)Fantasie verfilmt...ein kleiner Sadist war er schon, finde ich...:)
avatar
0
3
@ferrara:

Ich mag die Fulci Filme wegen ihrer Atmosphäre (unter anderem)! Die harten Effekte (mal mehr, mal weniger gut gelungen) sind dann noch das Sahnehäubchen oben drauf! Herr Fulci hat auch Stilistisch mit Sicherheit einige Regisseure inspiriert. Obwohl, was sagte der Katholische Filmdienst damals: "ständig wiederkehrende unsinnige Großaufnahmen von Augen..." LOL  shock 
Aber das konnten ja auch die Italo-Western schon gut, ist also nicht wirklich, bzw nur unter anderem auf Herrn Fulcis Mist gewachsen! 
Bei Fulci's Werken passt mir persönlich irgendwie alles zu 100% zusammen! Das Jahrzehnt, der Stil, die Darsteller, die Musik, die Athmo... und natürlich die derben Effekte! Und die Cover/Poster...  smile
avatar
0 Spam
4
"ständig wiederkehrende unsinnige Großaufnahmen von Augen..." - kannte ich noch gar nicht den Spruch, aber lustig... smile
avatar