Hauptseite » Video » Alle Filme

Deliverance - Beim Sterben ist jeder der Erste (1972)

Beschreibung des Materials:

Beim Sterben ist jeder der Erste

Vier Männer aus der Stadt unternehmen in einer sehr abgelegenen ländlichen Gegend einen Kanutrip einen größeren Fluß hinunter. Die Einheimischen dieses Landstrichs verhalten sich ziemlich seltsam und abweisend und weisen inzestuöse Züge auf. Schließlich wird die Gruppe von den Hinterwäldlern überfallen und einer von ihnen vergewaltigt. Als man einen der Peiniger tötet, kommt es zu einer gewaltigen Hetzjagd den Fluß hinab durch gewaltige Stromschnellen, eine Reise, die nicht alle lebend überstehen werden.

Alternativtitel:
Flußfahrt
Tranquillo Week-End di Paura, Un
Udflugt med døden

Originaltitel: Deliverance
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1972
Regie: John Boorman

Darsteller:
Jon Voight
Burt Reynolds
Ned Beatty
Ronny Cox
Ed Ramey
Billy Redden
Seamon Glass
Randall Deal
Bill McKinney
Herbert 'Cowboy' Coward
Lewis Crone
Ken Keener

Kommentare insgesamt: 4
avatar
0
1
Laut einem der letzten Interviews von Burt Reynolds, sein Lieblingsfilm, bzw. seine beste Rolle!
Zu Ehren von Burt hier nochmal sein persönlicher Favorit!
avatar
0 Spam
2
Von 1962 - 1965 gehörte Reynolds zum "Stammpersonal" der TV-Serie "Gunsmoke", hierzulande als "Rauchende Colts" noch in bester Erinnmerung. Als "halbblütiger" Hufschmied Quint Asper unterstützte er Marshal Dillon als dessen Deputy. Diese Folgen sind bei uns jedoch nie ausgestrahlt worden, da ARD/ZDF nur die ab 1966 in Farbe gedrehten Episoden eingekauft hatten. Auf youtube müssten aber noch einige der Schwarzweiß-Folgen mit Reynolds im Originalton zu finden sein.

1966 wagte Reynolds einen Ausflug ins Italo-Westerngenre. Unter der Regie von Sergio Corbucci verkörperte er in "Navajo Joe" den Titelhelden. Deutsche Alternativtitel sind "An seinen Stiefeln klebte Blut" und "Kopfgeld: Ein Dollar". Die Musik zu diesem für damalige Verhältnisse recht harten Film ist (natürlich) von Ennio Morricone.  blahblah
avatar
0 Spam
3
... dazu sei erwähnt, dass Burt Reynolds, außer mit Sergio Leone, mit keinem anderem  italienischen Regisseur zusammen arbeiten wollte und plötzlich fand er sich auf dem Set von "Navajo Joe" wieder. Zu dem Zeitpunkt glaubte Reynolds, dass er es mit Sergio Leone zu tun hat und nicht mit Sergio Corbucci. Als er das merkte versuchte er mit aller Macht aus diesem Vertrag zu kommen, was ihm aber nicht gelang.
Reynolds hatte irgendein Problem mit Corbucci und Reynolds bezeichnet den Film als sehr schrecklich und seine schlimmste Berufserfahrung seiner Karriere (war nur ein Italowestern) .. Reynolds scherzte mal und nannte Corbucci den "falschen Sergio" ... Offentlichtlich kannte Reynolds nicht so viele italienische Regisseure.

Für mich ist "Navajo Joe" einer der besten Italowestern überhaupt mit einem hervorragenden Soundtrack... Zugegeben hatte ich mich aber immer über die Rolle von Reynolds gewundert, als Indianer verkleidet...
avatar
0 Spam
4
Danke für die Zusatzinfo! Bei den ganzen Sergios damals konnte es halt schon mal zu einer Verwechslung kommen (Leone, Corbucci, Sollima...).  biggrin 

Mir fällt da erinnerungsmäßig noch die Serie "Dan Oakland" ein, in der Burt Reynolds 1970/71 den Titelhelden verkörperte. Diese Serie lief bei uns ab 1972 und machte Reynolds in D einem breiteren TV-Publikum bekannt..
avatar