Hauptseite » Video » Horrorfilme 1970 - 1979

Totentanz der Vampire (1971)

Beschreibung des Materials:

Totentanz der Vampire (1971)

Inspektor Holloway von Scotland Yard untersucht das mysteriöse Verschwinden eines Horrorfilm-Darstellers. Er reist in ein kleines Kaff und trifft sich mit dem örtlichen Polizisten und dem Vermieter des Hauses, in dem der Schauspieler gewohnt hatte. Die beiden erzählen ihm 4 grauenvolle Kurzgeschichten über die vorherigen Mieter:
"Method of Murder": ein Schriftsteller (Denholm Elliot) sieht sich der zunehmenden Bedrohung durch eine von ihm geschafffene Figur ausgesetzt. Seine Frau kann den geheimnisvollen Dominik jedoch nicht sehen...
"Waxworks" : zwei Freunde (Peter Cushing, Neville Rogers) finden in einem Wachsfigurenkabinett eine Figur, die aussieht wie ihre tote Frau/beste Freundin, was beide nicht mehr losläßt...
"Sweets to the Sweet": der Geschäftsmann Reid (Christopher Lee) engagiert die Witwe Ann Norton, um als Kindermädchen und Lehrerin dessen Tochter Jane zu betreuen, welche weder Spielsachen noch Freunde haben darf. Das kommt Ann zunehmend seltsam vor, denn Reid scheint Angst vor seiner Tochter zu haben.
"The Cloak": Der alternde Horrorstar Henderson (Jon Pertwee) kauft einen alten Vampirumhang, der ein paar sehr beunruhigende Effekte auf seinen Träger zu haben scheint...

Originaltitel: House That Dripped Blood, The
Herstellungsland: Großbritannien
Erscheinungsjahr: 1971
Regie: Peter Duffell

Darsteller:
Christopher Lee
Peter Cushing
Nyree Dawn Porter
Denholm Elliott
Jon Pertwee
Joanna Dunham
Joss Ackland
John Bennett
Chloe Franks
Tom Adams
Ingrid Pitt
Geoffrey Bayldon

Kommentare insgesamt: 1
avatar
0 Spam
1
Nyree Dawn Porter: Die Neuseeländerin wirkte neben Robert Vaughn und Tony Anholt als eine der drei Hauptfiguren in der TV-Serie "Kein Pardon für Schutzengel" mit (Orig. "The Protectors", GB 1972/73) mit. Bei uns wurde diese Serie im Jahr 1977 im ZDF ausgestrahlt. Die Titelmelodei habe ich heute noch im Ohr: https://www.youtube.com/watch?v=oXseqmFmFOc

Die gesungene Version davon wurde übrigens mit dem Titel "In the Avenues and Alleyways" von Tom Jones dargeboten.
avatar