Hauptseite » Video » Science Fiction

2001: Odyssee im Weltraum (1968)

Beschreibung des Materials:

2001: Odyssee im Weltraum (1968)

In grauer Vorzeit: Affenmenschen bevölkern die Erde, das Recht des Stärkeren regiert. Eines Morgens ist im Revier einer Horde plötzlich ein schwarzer, rechteckiger Monolith erschienen. Sein Einfluß bringt die Affenmenschen dazu, Werkzeuge und Waffen zu benutzen, sich zu wehren. Die Menschheit entwickelt sich.
Das Jahr 2001: Der Mensch hat den Weltraum erobert. Da wird in einem Mondkrater ein ebensolcher Monolith ausgegraben. Seine Herkunft, sein Material unbekannt. Aber man stellt fest, daß er ein Signal aussendet, in Richtung Jupiter.
Eineinhalb Jahre später ist das Raumschiff Discovery unterwegs, um an das Ziel der Signale zu gelangen. Die Crew liegt im Kälteschlaf, nur die Astronauten Poole (Gary Lockwood) und Bowman (Keir Dullea) sind wach. Geführt wird das Raumschiff von dem intelligenten Computer HAL 9000. Als man sich jedoch Jupiter nähert, beginnt HAL, sich seltsam zu verhalten und wird zur Bedrohung. Was erwartet die Discovery in der Umlaufbahn des Jupitermondes Io?

Alternativtitel:
2001: Odissea nello spazio
Journey Beyond the Stars
Stanley Kubrick's 2001: A Space Odyssey
Two Thousand and One: A Space Odyssey
År 2001 - Ett rymdäventyr

Originaltitel: 2001: A Space Odyssey
Herstellungsland: Großbritannien
USA
Erscheinungsjahr: 1968
Regie: Stanley Kubrick

Darsteller:
Keir Dullea
Gary Lockwood
William Sylvester
Daniel Richter
Leonard Rossiter
Margaret Tyzack
Robert Beatty
Sean Sullivan
Bill Weston
Ed Bishop
Glenn Beck
Alan Gifford

Kommentare insgesamt: 3
avatar
0 Spam
1 ferrara77 • 12:03 PM, 2018-12-30
Filme sind ja bekanntlich Vorreiter für diverse Sachen die Zukunft betrifft ....2001 ...die Welt hat den Weltraum erobert ... Wie sieht die Realität aus? Wir sind nicht in der Lage eine bemannte Mondmission durchzuführen ... und vom interstellaren Reisen können wir ja nur träumen ...  auch die Kälteschlafgeschichte ist nur eine Fantasie aus dem Kino ... Die Menschen glauben eben an so etwas ...Wollen wir Sie in dem Glauben lassen ...

Da gibts ja diese Atlantis Theorie...Demnach soll Atlantis ein riesen großes Raumschiff gewesen sein soll...Ich glaube Kubrik hat etwas zu viel Zecharia Sitchin gelesen ...
avatar
0 Spam
2 berggeist1963 • 5:25 PM, 2018-12-30
Kubrick soll ja auch die Mondlandung im Studio inszeniert haben. Und in seiner "Shining"-Verfilmung soll er diverse Hinweise darauf eingebaut haben. 

Und Spielberg sollte mit "Unheimliche Begegnung der dritten Art" und "E.T." die Menschheit sanft darauf vorbereiten, dass die Außerirdischen schon längst unter uns weilen. Kann ich nur bestätigen: Die stehen immer auf Autobahnbrücken und winken, um uns auf sich aufmerksam zu machen.

Und Atlantis soll neuesten Erkennntissen zufolge eindeutig in der Sahara gelegen haben. Und, und, und... wacko
avatar
0 Spam
3 ferrara77 • 8:21 PM, 2018-12-30
Die Doku gibt es ja und die wird (TATSÄCHLIC) geglaubt...auch sollen alle umgekommen sein die da mitgewirkt haben sollen, außer eben Kubrik der eines natürlichen Todes gestorben ist ...Kubrik hat angeblich für sein "Barry London" eine spezielle Kamera der NASA erhalten zum drehen. Wegen dieser Schuld drehter er angeblich die Mondlandung ... Naja... naja ...

die Atlantis Theorie um die Sahara hab ich mir letztens bei Nuoviso reingezogen ... Wie lächerlich der Typ das (felsenfest überzeugt) vorträgt ... Der Glaube ist eben alles ...
avatar