Hauptseite » Video » Horrorfilme 1990 - 1999

Nightmare on Elm Street 6 - Freddy's Finale (1991)

Beschreibung des Materials:

Nightmare on Elm Street 6 - Freddy's Finale (1991)

Nachdem Freddy Krueger beinahe am Ziel angekommen ist, sämtliche Kinder seiner Heimatstadt zu töten, verbleibt noch seine (bisher unerwähnte) Tochter in Gestalt von Dr. Maggie Burroughs, die es sich zum Ziel setzt, die Quelle von Freddys dämonischer Macht herauszufinden. Das ist jedoch nicht ganz einfach, denn Freddy hat eine ganze (Traum-)Stadt unter seiner Kontrolle...

Alternativtitel:
Freddy nie ?yje: koniec koszmaru
Freddy's Final - Nightmare on Elm Street 6
Koszmar z ulicy Wi?zów 6
Nightmare On Elm Street 6, A
Nightmare VI: la fine
Nightmare on Elm Street 6 - Freddy's Finale
Nightmare on Elm Street 6 - Freddys Finale

Originaltitel: Freddy's Dead: The Final Nightmare
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1991
Regie: Rachel Talalay

Darsteller:
Robert Englund
Lisa Zane
Shon Greenblatt
Lezlie Deane
Ricky Dean Logan
Breckin Meyer
Yaphet Kotto
Roseanne
Tom Arnold
Elinor Donahue
Johnny Depp
Cassandra Rachel Frel

Kommentare insgesamt: 5
avatar
0
1 Flimmerstube • 5:53 PM, 2019-01-31
"Do you know the terror of he who falls asleep? To the toes he is terrified, Because the ground gives the way under him, And the dream begins..."
-- Friedrich Nietzsche

"Welcome to Prime Time, bitch."
-- Freddy Krueger

Na? @ferrara77: Stimmt denn der Nietzsche? 
wink
avatar
0
2 Flimmerstube • 6:00 PM, 2019-01-31
Peter Jackson (Herr der Ringe) hatte übrigends ein erstes Drehbuch zu diesem Film geschrieben in dem man sah wie Freddy immer älter und schwächer wurde... wurde aber dann aber doch nicht genommen!
avatar
0 Spam
3 ferrara77 • 7:09 PM, 2019-01-31
Weil es gut klingt und die Ausformulierung passt  Aber ist schon sehr verändert...

... Der Traum spielt sich hier auf einer anderen Ebene ab. Zarathustra Traum ist eine Art Sinn-Suche und Lebens-Hinterfragung, streng genommen ein kritisches Ich-Gespräch mit was imaginären (Zarathustra und seine "stillste Stunde") , um die Menschen zu verstehen und gleichzeitig aus Ihnen das Individuellste herausholen.(hat ja Nietzsche selbst geschrieben)... Zarathustra versucht, über sich selber, den Weg zum Übermenschen, seinen Mitmenschen nah zubringen.

Film:
"Kennst du das Grauen das denÜberfällt der einschläft?Der Schrecken fährt ihn bis in dieZehenspitzen,
weil der Boden unter seinen Füßen nachgibt unddie Träume beginnen."

Original:

"Kennt ihr den Schrecken desEinschlafenden? – Bis in die Zehen hinein erschrickt er,
darob, dass ihm der Boden weicht und der Traum beginnt.Dieses sage
ich euch zum Gleichniss. Gestern, zur stillsten Stunde, wich mir der
Boden: der Traum begann. Der Zeiger rückte, die Uhr meines Lebens
holte Athem – nie hörte ich solche Stille um mich: also dass mein
Herz erschrak."
(Also sprach Zarathustra - Die stillste Stunde, Kapital 55)
avatar
0
4 Flimmerstube • 7:51 PM, 2019-01-31
Danke Dir für die ausführliche Erläuterung!
respect 
ok 
up
avatar
0 Spam
5 ferrara77 • 10:25 PM, 2019-01-31
Um dieses Buch "also sprach Zarathustra" zu verstehen ist es hilfreich Nietzsches Schriften zu lesen ...Er wollte mit dem Buch was ausdrücken ...Ähnlich wie George Orwell sein "nineteen eighty four" ... Beide Schriften sind fiktive Geschichten und beide hatten den gleichen Sinn dahinter ... Sie hatten gemerkt, dass durch ihre andere (ehrlichen und realistischen) Literatur keinen erreichten und erkannten, dass die Gesellschaft fiktive Geschichten vorzieht, anstatt eben Studien über die Arbeitslosigkeit (Orwell) oder Kritik über das Christentum(Nietzsche) ertragen zu müssen ... Um in der Gesellschaft Anklang zu finden, also Gehör zu kriegen, schrieben sie, wohlgemerkt am Ende ihres Schaffens und als wichtige Betonung ihrer Karriere, diese (sehr wichtigen) fiktiven Geschichten nieder ...  Um die Gesellschaft aufrüttel zu können, zum NAchdenken anzuregen und so weiter ...

Resultat war, dass beide Autoren (bis Heute) zum größten Teil missverstanden wurden (und werden) ... leider wahr ... Die NAzis zum Beispiel den Übermensche von Nietzschen (auch die USA), bei der chrsitlichen Welt das CHristentum, weil viele Christen sich mit Nietzsche Zitaten schmücken und bei Orwell die halbe Welt, weil sie denkt, dass sein Roman ein Dystopie/Utopie/Zukunftsvision sei (je nach ideologischen Standpunkt), aber in Wirklichkeit ein Sammelsurium seiner erlebten Realität bzw. seiner zahlreichen Niederschriften ist, die er Jahre zuvor kläglich versucht an die Gesellschaft weiter zu tragen...

Man muss sich eben auch die Mühe machen, Zeit investieren und die Leute lesen die man so verehrt. Macht man das, sieht man wer sich wirklich mit dem (Lieblings-)Autor auskennt und weiß auch was er einen vermitteln will ...
avatar