Hauptseite » Video » Alle Filme

Top Fighter (1987)

Beschreibung des Materials:

Top Fighter (1987)

Shiro und Ray zählen zu den besten Polizisten in Arizona und nehmen jedes Risiko bei der Ausführung ihres Jobs auf sich. Eines Tages wird Ray in eine Falle gelockt und ruft Shiro zu Hilfe. Doch dieser kommt zu spät und kann nur noch zusehen wie sein Freund stirbt. Shiro vermutet einen Verrat in den eigenen Reihen. Als der Polizeichef ihm keinen Glauben schenkt, kündigt er und versucht den Fall auf seine Art zu regeln.

Alternativtitel:
Contacto ninja en la Argentina
Questione dónore
Way of the Ninja

Originaltitel: Rage of Honor
Herstellungsland: Argentinien
USA
Erscheinungsjahr: 1987
Regie: Gordon Hessler

Darsteller:
Shô Kosugi
Richard Wiley
Alejo Apsega
Armando Caro
Martín Coria
Robin Evans
Gerry Gibson
Hugo Halbritch
Marlee Jepson
Ned Kovas
Charles Lucia
Lilian Rinar

Kommentare insgesamt: 10
avatar
0 Spam
1 ferrara77 • 4:12 PM, 2019-03-14
Ach habe ich meine Mutter damals zugeredet, dass sie doch ne Ausnahme machen soll und mich 1-2 18er Filme aus der Videothek ausleihen ließ. Immerhin waren sie jede Woche in der Videothek und liehen sich Filme aus...Vati war hinten in der Erwachsenen-Abteilung ... Irgendwann durfte ich dann...es musste plötzlich schnell gehen und ich wählte "Top Fighter" ^^ ...
Zu Hause übwerspielte ich den Film zwar aber ich war nicht sehr begeistert ... Da war dann "Ninja - die Killermaschine" schon etwas besser ... yes 

Lustig ist die Alf Stimme bei Sho Kosugi biggrin
avatar
0
2 Flimmerstube • 5:09 PM, 2019-03-14
ferrara: 
wo's grade um Sho Kosugi geht...
Damals gab's Ninja-Magazine bei der Bude! Stand früher extrem auf diesen Ninja-Kram!
Hab mir auch Wurfsterne besorgt und Nunchaku's selbst gebaut! 
happy 
Und ne tolle Ninja Action-Figur hatte ich auch... 
laugh
avatar
0 Spam
3 ferrara77 • 5:23 PM, 2019-03-14
Ich aber auch ...
Damals ga es Ninja-Sterne noch zu kaufen im ArmyShop um die Ecke. Ich glaube jedes Dorf hatte so einen Laden. Sogar geschärfte gab es...Oder Stiefelkampfmesser mit 13 Jahren gekauft....undenkbar heute. Nunchkus gingen ja recht einfach... breiteren Besenstiel zerschnitten und ne Kette dazwischen mit Rund-Ösen...fertig war der Bruce Lee Meister ... biggrin
avatar
0 Spam
4 berggeist1963 • 5:33 PM, 2019-03-14
In der TV-Serie "Der Ninja-Meister" ("The Master") war Sho Kosugi in der Rolle des "Okasi" der Gegenspieler von Titelheld Lee Van Cleef. Die Serie floppte jedoch in den USA und wurde nach 13 Folgen abgesetzt. Bei uns lief sie irgendwann so Anfang der 90-er im Privatfernsehen. In der Pilotfolge war übrigens eine gewisse Demi Moore mit von der Partie.

"Nato-Shop" und/oder "US-Shop" hießen die Klitschen, wo man neben Klamotten auch diverse Hieb-, Stich- u. Wurfgerätschaften erwerben konnte, wenn ich mich recht erinnere. Die gab´s schon in den 80-ern, wenn  nicht sogar noch früher.  prof  blahblah
avatar
0 Spam
5 berggeist1963 • 5:50 PM, 2019-03-14
Nachtrag: Ich glaube, ganz zu Anfang der Bruce Lee-Welle konnte man in D kurzzeitig noch "richtige" Nunchakus käuflich erwerben. Die wurden dann aber recht schnell verboten. Stattdessen konnte man dann für Trainingszwecke so Teile aus weichem Kunststoff, sog. "Soft-Nunchakus", kaufen. Mittlerweile sollen die hierzulande aber auch schon seit längerer Zeit verboten sein.
avatar
0 Spam
6 berggeist1963 • 6:01 PM, 2019-03-14
Noch´n Nachtrag: Die TV-Serie wurde bei uns lange vor der Fernsehaustrahlung so ca. im letzten Viertel der 80-er auf Video veröffentlicht. Habe mir die damals auch nach und nach ausgeliehen. War der 90-minütige Pilotfilm und dann immer jeweils 2 Folgen á 45 Minuten auf einer Kassette. War wirklich nicht so der Knaller, aber Lee Van Cleef u. Sho Kosugi, dazu Ninjas - mehr brauchte es damals ja eigentlich auch nicht.  yes
avatar
0 Spam
7 ferrara77 • 9:26 AM, 2019-03-15
ich kenne die Serie auch. War ich Fan davon und hab ich damals alle Folgen auf RTL gesehen. Was als Kind funktioniert, ist (oder wirkt)  zu meist als Erwachsener äußerst lächerlich. So auch diese Serie...

Bei uns hießen die kurz und bündig Army-Shop ... Das war kurz nach der Wende...
Zu meiner Zeit als Kind gab es keine Nunchakus zu kaufen, aber diverses anderes Zeugs. Aber es gab Ninja-Schwerter zu kaufen, angeschliffene Wurfsterne, Macheten, Schreckschusspistolen mit Munition, Armbrüste und so weiter ... sogar
das Original-Rambo-Messer hab ich als 14 jähriger besessen (Das Original
für 150 DM, nicht die Plastikversion für 15 DM)...
Nunchakus musste man sich selber bauen, was aber überhaupt kein Problem war und sah noch wesentlich authentischer aus. Ninja-Sterne konnte man schwer selber basteln und das Stiefelkampfmesser mit dem Gußeisengriff ist doch ein Klassiker. Das besitze ich heute noch und dient als Dosenöffner^^
Mit Nunchakus umgehen konnten aber nur die wenigsten. Es existiert sogar noch ne Videoaufnahme, in der ich 1992/93 mit Nunchakus trainiere (WIe Bruce Lee in Todeskralle), was so gut war, dass es in das Endvideo von unserer Klassenfahrt einkehr nahm... yes
avatar
0 Spam
8 berggeist1963 • 12:57 PM, 2019-03-15
ferrara77, danke für die Einblicke in die Vergangenheit bzw. Welt des jungen ferrara77. 

Schreckschusswaffen samt Munition konnte man früher tatsächlich völlig problemlos erwerben. Einfach im Waffengeschäft Ihres Vertrauens den Ausweis vorlegen zwecks Prüfung der Volljährigkeit und schon wurde man prompt bedient. 

Da ich zwei linke Hände habe, habe ich erst gar nicht probiert, mit Nunchakus herum zu wirbeln. Da hätte ich mir nur jede Menge Beulen, Dellen und Gehirnerschütterungen bei geholt.

Es gab da mal in den 90-ern einen Nunchaku-Akrobaten mit dem Künstlernamen Kim Silver. War entweder ein Franzose oder Franco-Kanadier. Ich weiß aber nicht, ob der heute noch aktiv ist. Seine Shows jedenfalls waren teilweise recht spektakulär. Hier ein Video von einer Show mit ihm: https://www.youtube.com/watch?v=3KRcODTBhL4
avatar
0 Spam
9 palatiamercatus • 3:20 PM, 2019-03-15
Die Ninja-Filme der 80er haben mich auch stets fasziniert und dazu inspieriert deren Waffen und Kostüme zu tragen, als Kind (10 - 14 J.). Hatte sogar die Schuhe, mit den gespreizten Zehen, um leichter vor allem über Zäune klettern zu können.
War eine richtig schöne Zeit.
Als Vorbilder fungierten Shō Kosugi, Hiroyuki Sanada, Michael Dudikoff und noch paar Leute.
Gekauft hatte ich damals auch nur die Wurfsterne in diversen Ausführungen, sowie ein Schwert.
Der Rest wurde selbstgebastelt.
Selbst die Nebelbomben waren Handmade, mit der Hilfe einiger etwas älteren Freunden.
Später als Jugendlicher, habe ich dann die Kunst des Stockkampfes erlernt. Legal und absolut effizient bei fachgerechter Anwendung. Hab nichts verlernt mit meinen inzwischen 40 Lenzen.
Hier einige Spins:
https://www.youtube.com/watch?v=ENqMy1BU2-Y
avatar
0 Spam
10 ferrara77 • 3:23 PM, 2019-03-15
Lustiges Video ... biggrin  laugh vielen Dank.
avatar