Hauptseite » Video » Alle Filme

Tödliche Befehle aus dem All (1976)

Beschreibung des Materials:

Tödliche Befehle aus dem All (1976)

Tom (Lewis Fiander) und die schwangere Evelyn (Prunella Ransome) machen ohne ihre beiden Kinder Urlaub an der südspanischen Küste. Um dem Trubel auf dem Festland zu entfliehen, mietet das englische Paar ein Boot, um die kleine Insel Almanzora zu besichtigen. Als sie dort ankommen ist das Städtchen nur von Kindern besiedelt, die nicht sprechen. Nach einiger Zeit finden die beiden heraus, dass die Kinder der Insel offenbar von einer mysteriösen Kraft besessen sind und alle Erwachsenen getötet haben. Die Erwachsenen konnten sich nicht wehren, da keiner es wagte gewaltsam gegen ein Kind zu vorzugehen...

Alternativtitel:
Death is Child's Play
Island of Death
Island of the Damned
Killer's Playground, The
Kind zu töten..., Ein
Tödliche Befehle aus dem All
Who Can Kill a Child?
Would You Kill a Child?

Originaltitel: ¿Quién puede matar a un niño?
Herstellungsland: Spanien
Erscheinungsjahr: 1976
Regie: Narciso Ibáñez Serrador

Darsteller:
Lewis Fiander
Prunella Ransome
Antonio Iranzo
Miguel Narros
María Luisa Arias
Marisa Porcel
Juan Cazalilla
Luis Ciges
Antonio Canal
Aparicio Rivero
Fabián Conde
Andrès Gomez

Kommentare insgesamt: 1
avatar
0 Spam
1 ferrara77 • 11:21 AM, 2019-03-16
Ich habe über den Film nachgedacht, obwohl ich ihn nur zum Teil gesehen habe. Ich habe mich darüber noch belesen bei Wikipedia ...

Also zuerst sollte man erwähnen ...Der deutsche Titel wäre "Ein Kind zu töten..." und der Originaltitel wäre die Frage: "Kannst du ein Kind töten?" ....Selbst bei der Verbesserung wurden wesentliche Fehler gemacht und über den irreführenden Titel "Tödliche Befehle aus dem All" braucht man nicht sprechen.

Die Kritik von "internationalen Filmlexikon" kann ich hier wiederholen:
„Konsequent vermeidet er es, die Motivation der Kinder offen auszusprechen, und überzeugt als grimmige Dystopie darüber, was
passieren könnte, wenn sich die Schwachen in der Gesellschaft zu wehren
beginnen.“

Die "Kinder" stehen hier stellvertretend für alles Schwache und das kann vieles sein. Aber geht es doch hier um die Motivation die dahinter steckt und da habe ich mal einen interessanten Satz geschrieben:
„DieWeißen halten deswegen die Schwarzen am Boden, weil sie Angst vor
deren kollektiver Rache haben. Sie fürchten selber als Sklaven zu
Enden.“


Da ich Orwells Literatur schon jahrelang analysiere, so finde ich dort meist ähnliche Gedanken wieder, die mir eine Bestätigung geben:
"Aber jeden Weißen drängt sich ein Gedanke auf (und es ist dabei kein Sechser wert, ob er sich selbst als Sozialist bezeichnet), jeder Weiße denkt bei sich, wenn er eine schwarze Truppe vorbeiziehen sieht: wie lange können wir diese Völker noch an der Nase herumführen? Wie lange noch, bis sie die Kanonen umdrehen?"

Tja...man kann ja mal drüber nachdenken ...
avatar