Hauptseite » Video » Horrorfilme Aliens

The Thing (1982) - Das Ding aus einer anderen Welt

Beschreibung des Materials:

The Thing (1982) - Das Ding aus einer anderen Welt

Eine amerikanische Forschungsstation in der Antarktis: zwölf Mann Besetzung unterschiedlichster Couleur. Während alle in der Einsamkeit ihre Neurosen pflegen, taucht plötzlich aus der endlosen Kälte ein Schlittenhund auf, von einem Hubschrauber verfolgt. An Bord: die letzten Überlebenden der nahegelegenen norwegischen Station. Bei dem anschließenden Gefecht werden die Europäer getötet, zurück bleibt der Hund. Als man bei der anderen Station nachschaut, ist diese zerstört, Filmaufnahmen führen zu einem außerirdischen Raumschiff, das die Europäer aus dem Eis gesprengt haben. Und wie man bald feststellen muss, hat es der Hund in sich: Ein außerirdischer Organismus, der durch Berührung übertragen wird, schleicht sich so auch in der US-Station ein. Und der hat unerfreuliche Nebenwirkungen, verformt er doch aufs Abscheulichste die Menschen, die er befallen hat. Körper verformen sich, brechen auf, Paranoia macht sich breit, niemand ist mehr sicher und keiner weiß, wie man dieses Alien stoppen kann...

Regie:
John Carpenter

Darsteller:
Kurt Russell,
Wilford Brimley,
T.K. Carter,
David Clennon,
Keith David

Kommentare insgesamt: 3
avatar
0 Spam
1 ferrara77 • 8:20 PM, 2019-05-02
Der Score ist sowas von Mega geil ... Ich finde dafür keine Worte ...
avatar
0 Spam
2 ferrara77 • 8:40 PM, 2019-05-02
Nach seinen "The Thing" , der nach "Assault" und "Halloween" definitiv eines seiner besten Arbeiten ist, hat er keinen qualitativ ansprechenden und das im Kontext zu seinen ersten Meisterwerken, Film mehr auf die Reihe gebracht... Seine Dekade war 1982 vorbei ... Alles was danach kam war nur noch um Geld zu verdienen... Irgendwann gehen eben die (guten) Ideen aus ...Das klingt jetzt erstmal für andere blöd, aber das ist so ... Seinen Dreh-Style, den er in Assault, Halloween 1 und The Thing meisterlich prägte und verfeinerte, hat er nach 1982 nicht mehr gezeigt. Alles nur noch 0815 ...  Trotzdem hat er mindestens 3 absolute Meisterwerke erschaffen, von denen andere Künstler (Regisseure) nur träumen können ...
avatar
0 Spam
3 palatiamercatus • 11:09 AM, 2019-05-03
Da kann ich nur zu 100 % zustimmen. Bevorzuge von Carpenter ebenfalls "Assault - Anschlag bei Nacht" und dessen einschlägigen Soundtrack.

Eine echte Schande, was da dieser Franzose Jean-François Richet mit seinem Remake "Das Ende – Assault on Precinct 13" (Ethan Falke u. Laurence Fischbrand als Hauptakteure) aus dem Jahre 2005 verzapft hat.

Unvergessen auch die "Ice-Cream-Truck"-Szene.
"I wanna Vanilla-Twist ..."  *pfffft*
https://www.youtube.com/watch?v=reqyLJlWsPY
avatar