Hauptseite » Video » Alle Filme

Die Insel der Krebse (1975)

Beschreibung des Materials:

Die Insel der Krebse (1975)

Ein bislang nicht ernst genommener Wissenschaftler bekommt die Chance auf einer abgelegenen Insel ein Experiment mit mechanischen Krebsen durchzuführen, die in der Lage sind sich selbst fortzupflanzen und sich dabei auch evolutionär weiterzuentwickeln. Ein Saboteur ist mit an Bord, und als den Krebsen von diesem das nötige metallene Material entwendet wird, welches der Wissenschaftler den Robotern zur Reproduktion zur Verfügung stellte, zerstören sie alles was ansatzweise Metall enthält, was die Situation der Forscher auf der Insel lebensbedrohlich werden lässt...

Originaltitel: Insel der Krebse, Die
Herstellungsland: Deutschland
Erscheinungsjahr: 1975
Regie: Gerhard Schmidt

Darsteller:
Gerd Baltus
Hans Korte
Josef Meinertzhagen
Wolfgang Preiss
Guenter Boehnert
Nikolaus Dutsch
Curt Faber
Ursula Grabley
Wolfgang Haubner
Juergen Hilken
Klaus Höhne
Hans Schulze

Kommentare insgesamt: 1
avatar
0 Spam
1 ferrara77 • 6:25 PM, 2019-05-06
Hier wird wieder die Geschichte falsch dargelegt ... Die Eugenik kommt aus den USA und war Vorreiter der Nationalsozialisten und ihre (diversen) ethnischen Programme. Sie bewunderten die US Eugenik ... Francis Galton ist der Erfinder der Eugenik und bedeutet ... "Die Disziplin, die sich mit der bestmöglichen Förderung von vererbten Begabungen befasst, taufte Galton auf den Namen Eugenik. Zusammengesetzt aus den griechischen Worten "Eu"- gut und "gignomai" - werden/verstehen."

Francis Galton war der Cousin Charles Darwin, der sein Lebzeiten vergeblich versuchte den Affen als Bindeglied zum Menschen zu beweisen. Die Eugeniker rund um Francis Galton haben Darwisn Erbe weiter verfolgt. Die Generation nach Darwin  wollte beweisen, dass der Mensch vom Affen abstammt, reisten nach Afrika und suchten vergeblich die Spezies.
Nach Meinung der Eugeniker sind sie auch fündig geworden und schifften die gefunde (neue) Art nach Amerika, um ihn dort zur Schau zu stellen. Diese Sensation musste ja gefeiert werden und der arme Kerl verstand die Welt nicht mehr ... War es doch irgend einer den sie im Dschungel gefunden haben und eher Affenähnlich aussah und sie davon ausgegangen sind, es würde sich um die gesuchte Spezies handeln.
Der Film "King Kong" von 1933 ist nur eine Metapher an die US Eugenik der damaligen Zeit und an den armen Kerl, der im Film als Affe dargestellt wird ... das mal als Beispiel ... Ich werde den Namen des "armen Kerls" rausuchen und unten in den Kommentar veröffentlichen. Viele denken das sind Märchen ... Auch der (groß aufgespielte) Film damals "Birth of Nation" ist ein US-Eugenik Projekt gewesen ... Und so weiter ...

Literatur über die US Eugenik sind zum Beispiel "Untergang der großen Rasse" (The Passion of the Great Race" 1916)  von Madison Grant, der als einer der schärfsten Eugeniker galt. Sein Nachfolger  Lothrop Storddard hat sogar die Rassen noch spezifizieren wollen als Madison Grant. Um mal 2 Beispiele zu nennen ...
Madison Grant ist auch der Schöpfer eines neuen Begriffes gewesen ... "Nordicizing", der Vorgang der Aufnordung der anderen Rassen ... Im übrigen berufen sich Eugeniker immer auf Kant seine Rassen Theorie als Beispiel mal und auch die Bibel wurde stets als Erklärung herbeigezogen, um Menschen als minderwertig abzustempeln.
Adolf Hitler war ein großer Bewunderer von Madison Grant und seinen Rassen-Thoerien der Eugeniker. So schrieb er auch in mein Kampf, dass die (damalige) US Rassen-Politik die beste der Welt sei und so weiter ....
Der Begriff des Untermenschen wurde durch die Eugeniker geprägt ...und da fängt auch die Fälschung an... Friedrich Nietzsche machte den Übermenschen Public, der in die falsche Richtung definiert und interpretiert wurde und so entstand das Antipod, der Untermensch, der alles niedrige bezeichnet und nicht weiß war. Vor allem der Russe wurde später zum Untermenschen erklärt.
avatar