Hauptseite » Video » Horrorfilme Halloween

Clownhouse (1989)

Beschreibung des Materials:

Clownhouse (1989)

Halloween. In dieser Geisternacht metzeln drei irre Anstaltsflüchtlinge die Artisten in einem Wanderzirkus nieder. Als Clowns maskiert, zieht das schlitzerfreudige Trio hernach massakrierend seines Weges. Dabei brechen Cheezo, Bippo und Dippo auch in das Elternhaus des kleinen Casey Collins ein. Der weiß jetzt endlich, warum ihn seit langem die Visionen von mordenden Pappnasen plagen. Casey gelingt die Flucht, doch die wahnsinnigen Verfolger heften sich an seine Fersen.....

Originaltitel: Clownhouse
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1989
Regie: Victor Salva

Darsteller:
Nathan Forrest Winters
Brian McHugh
Sam Rockwell
Michael Jerome West
Byron Weible
David C. Reinecker
Timothy Enos
Frank Diamanti
Karl-Heinz Teuber
Viletta Skillman
Gloria Belsky
Tom Mottram

Kommentare insgesamt: 111 2 »
avatar
0 Spam
1 trhino • 1:06 PM, 2019-09-27
Dieser Film machte Salva zum Kinderschänder.....!
avatar
0
2 Flimmerstube • 2:22 PM, 2019-09-27
Ja, hab Ich mal gelesen, wer weiß wieviel solche Perversen in den anderen Millionen Filmen mitspielen, von denen man's nicht weiß...  rolleyes
avatar
0 Spam
3 ferrara77 • 5:01 PM, 2019-09-27
Nach trhino´s Satz musst ich wahrlich erstmal lesen was dahinter steckt. ... Ich dachte wirklich der Film selber ...

Ich finde solche ABarten auch nicht toll, aber hier stellt sich mir die Frage, Warum er nun (nach seiner Strafe) immer noch büßen soll? In der Demokratie ist es eben so, dass auch solche Leute wieder die Möglichkeit erhalten in der Gesellschaft Fuß zu fassen, egal ob man das selber teilt oder nicht. Todesstrafe wäre schon ein wegbewegen von einer Demokratie - wenn man Demokratie mit dieser Vielseitigkeit gelichsetzt, wäre aber zu kurz gedacht -- Nur merkt man an dem Fall Salva, dass doch nicht die Gerechtigkeit, weil die wäre gegeben, sondern die austehende Gerächtigkeit des Opfers noch offen steht. ... Also ein latentes, heimliches wegbewegen von einer Demokratie. Wie gerecht bestraft man in einer Demokratie solche Täter, dass das Opfer ihren Schaden bewältigen kann - hier sei aber mal an die Artikel erinnert, die einem das Gefühl geben, dass der Täter zwar zu wenig STrafe durch den Staat verbüßte, aber die Opfer in Wirklichkeit das GEsetz am liebsten selber in die Hand nehmen würden, aber das ständig, stets und überall.
Das wird ersichtlich, wenn nach der Strafe, Salva wieder anfängt Filme zu drehen, er daran aber gehindert werden soll, wirtschaftlich ruiniert werden...ABer nun meine Frage... Warum bringen die Demokraten ihre selbstgezüchteten Kinderschänder nicht gleich um, oder geht es doch darum den Menschen zu foltern und sich daran ergötzen wie er daran zu Grunde geht? ... Ist das demokratisches Recht (Prinzip) jemanden, nach seiner Strafe, weiter zu Schaden und ihn wirtschaftlich kaputt zu machen? ... Wäre der Tod für den Täter dann nicht doch besser, oder ist das dann zu schnell so ohne die hoffende Befriedigung als eine Erlösung/Rettung ? ...
Versteht mich nicht falsch jetzt, ich werte das aus einem demokratischen Winkel heraus, in einer DIktatur wäre er hingerichtet worden. Wir leben eben nicht in einem Zeitalter wo man noch Schwänze abschneidet, Menschen wegen ihrer Vergehen öffentlich hinrichtet usw.. Das sollte man mit einkalkulieren und auch nicht das Argument dafür sein.
Wie lange sollte der Täter den einsitzen, damit er wieder in der Gesellschaft aufgenommen wird? Oder wäre das unmöglich (keine Akzeptanz), was aber keiner gerne zugibt und der Staat hier falsche Menschlichkeit zeigt, in dem er sie versucht zu resozialisieren? Sollte der Staat so ganz versteckt eine Hinrichtung starten, so mit Genickschussanlage, oder heimlich ins Loch fallen lassen?...  Liegt es wirklich an der hohen Rückfallquote, dass man vor solchen Menschen warnen muss und das öffentlich? ... Das ist der Genickbruch jeden Menschens ... SOll das innerliche, heimliche Ziel sein, dass der Täter Selbstmord machen muss, um der Gesellschaft den Gefallen zu tun der eben noch als letztes offen ist?
Das erinnert mich an das religiöse katholische STrafsystem ... Dort wurden die Menschen gefoltert und mussten unter Zwang ihre Schuld zugeben. Die Folter wurde schlimmer wenn sie es nicht zugaben und wurden am Leben erhalten bis man es zugegeben hat. Erst dann folgter der Tod. Wenn du deine Schuld zugibst stirbst du ehrenhaft, aber wenn du deine Schuld nicht zu gibst, dann stirbst du einen Höllentod... Aber sterben tust du in jedem Fall.
avatar
0
4 Flimmerstube • 9:56 PM, 2019-09-27
ferrara77:

Ich wußte genau, das dieser Film wieder für Zündstoff sorgen wird, weil mindestens einer der User  Hintergrundwissen hat. 
Tja, Salva, Kinski, Jackson, Cosby, Spacey... und... und... und...

Es kommt immer mehr raus, immer mehr melden sich nach teilweise Jahrzehnten!

Meine Theorie: Zuviel Drogen!

Zuviele Jungdarsteller, bzw. Talente die für den Ruhm alles tun würden!
Zuviele alte Regisseuere, die sich ihr Hirn weggekokst haben!

Und der Ausdruck "Besetzungscouch" ist so alt wie das Filmgeschäft!

Ich glaube noch nicht mal das der "Machthabende" wirklich in die oder jene Richtung veranlagt ist!
Es ist eine auslebung der Macht! So wie der Boss in der Sparkasse... oder sonstwo... 

Grade im Showbusiness... ist das ja ein Uraltes Spiel! 
Sex gegen Rolle oder Karriere...
Das ist alles immer schon so gewesen!

Hollywood ist eine Scheinwelt, in der alles erlaubt zu sein scheint!
EIn Zerrspiegel der Gesellschaft... Wahnsinnige diktieren dort!
Den einen triffts, den anderen nicht...

Was die Strafe angeht, wer will schon nen "Kinderfreund" neben sich wohnen haben... Niemand!
Kann Ich auch verstehen... Möcht Ich auch nicht!

Resozialisation funktioniert ja nur Bruchstückhaft... Grade bei Sexuell bedingten Straftaten, das ist ja ne Kopfsache bzw Triebsache ... Schwierig... 

Andererseits hat Herr Jackson schöne Lieder gesungen... Nehmen wir Ihn mal als Beispiel!
Mann darf die jetzt nicht mehr gut finden...
avatar
0 Spam
5 trhino • 10:12 PM, 2019-09-27
Dadurch das der Film hier online steht, und Herr Salva daran auch nichts verdient, braucht man sich ja auch nicht an dem Schicksal des Jungen mehr ereifern, oder? Die Sache ist verjährt und niemanden interessierts.....

Die Tatsache das es eine vier Stunden lange Doku über den Jackson-Missbrauch zweier Jungen gibt, geht mir bis heute nicht in den Schädel. Ich habe diese gesehen und weiß bis heute nicht was ich davon halten soll. 
Die Musik höre ich. Aber nicht mehr vorurteilsfrei.
avatar
0
6 Flimmerstube • 10:43 PM, 2019-09-27
trhino

Du machst das aber sehr gut.. SUBTIL, einem ein schlechtes Gewissen einzureden... Allein durch deine Wortwahl!
Das ist mir schon öfters aufgefallen!

Zitat-Anfang: "braucht man sich ja auch nicht an dem Schicksal des Jungen mehr ereifern..." Zitatende...

Ist so unterschwellig, das kannst Du gut!
Was ist deine Intension?

Provokation? Oder einfach nur...
avatar
0 Spam
7 trhino • 0:16 AM, 2019-09-28
Gute Laune. Einfach nur gute Laune. 
Und die Menschen, die dahinter stecken.
avatar
0 Spam
8 ferrara77 • 12:01 PM, 2019-09-28
"Dadurch das der Film hier online steht, und Herr Salva daran auch nichts verdient, braucht man sich ja auch nicht an dem Schicksal des Jungen
mehr ereifern, oder? Die Sache ist verjährt und niemanden interessierts" - Wie? ... der erste Kommentar ist von Dir. Ich wusste das nicht ...die digitalen/ und auch Print Medien, die das öffentlich machten, bei Wikipedia (also im Lexikon steht) unter seinen Namen gelistet wurde, mit Quellen usw sind die Ursache...

Zur Jackson Doku ... ich kenne sie nicht und wäre wiedermal nur dümmlicher US Stoff aus den Medien. Warum sollte ich mir diese anschauen?
Das Vorurteil wäre vorprogrammiert, nur weil er ein Bürgertums-Sternchen ist, geht uns das einfach (und trotzdem) nichts an. So sehe ich die Sache. Was wollen sie erreichen damit? Das ich mir kein Jackson Lied mehr anhören darf ohne dabei zu denken, dass ein (angeblicher) Kinderschänder dahinter steckt und ich ein schlechtes Gewissen kriegen soll? ... Polanski FIlme guck ich mir auch an, schreit kein Hahn danach, nur die Medien. Als wenn die Medien irgendwie ein staatsanwaltliches Recht hätte sowas anzuklagen.
Die Medien zeigen hier wieder, das aber ständig, dass sie nciht informieren, sondern Menschen anklagen, fertig machen, Propaganda betreiben, hat mit Informations-Gewinnung nichts zu tun - es geht hier echt nur um das anprangern irgendwelcher Personen (Gut und Böse). Der Gesetzgeber gibt einem auch das Recht dazu über alles und jeden zu berichten, auch über tote Personen und je peinlicher, perverser, desto besser ist das. Man hat als Normalsterblicher lieber nichts mit den Medien zu tun. Die denken nicht so weit, dass Hinterbliebene extrem Schaden davon tragen können... Fehlen mir eigenlich die Wort.
Das ist aber auch hier in Deutschland der Fall...egal welcher Sender im TV, da gibt es KEINEN der KEINE Propaganda sendet und zu Recht die Frage, wozu sollte ich für diesen Scheiß bezahlen. DIe JAckson Doku zeigten sie ja auch und Warum? ... DIe Dollaraugen siegen über die Moral, oder der rest Menschlichkeit auch noch flöten geht.
avatar
0 Spam
9 trhino • 1:35 PM, 2019-09-28
Also dürfen Künstler intern machen was sie wollen, weil die dollarsche Scheinmoral obliegt und alles Private muss geheim gehalten werden?!
avatar
0 Spam
10 ferrara77 • 3:47 PM, 2019-09-28
Sie dürfen nicht, sie machen es einfach, aber das machen alle, nicht nur Künstler (die Fraktion mit den Dollaraugen und das ist nicht nur ein Problem der höhern Kollektive, das geht durch alle Kollektive und wer das mit macht, gehört mindestens zu einem dieser Mitmachervereine) - so stark ist der Einfluss, so mächtig sind diese Augen... Geld ist eben das Machtmittel.
DIe Digitalisierung, Globalisierung hat alles nur an die Öffentlichkeit gebracht (das haben die Täter aus der Vergangenheit wohl nicht erahnt),  eine Art öffentliche Anprangerung gestartet - gar nicht die Aufgabe der Medien solche Geschichten irgendwo fest zu verankern oder Menschen anzuklagen. Man könnte es auch anders machen, damit die Leute begreifen, dass solche Anprangerungen nciht nur (noch) mehr Schaden bei den (eh schon geschädigten) Täter und seinem Umfeld anrichten, sondern allgemein auch Menschen gegenseitig aufgestachelt werden. Wir definieren die Menschen nicht mehr nach ihrem Job, Beruf wie das so üblich ist, sondern was sie für Verbrechen begangen haben. Dann sind sie eben Falschparker, Betrüger, Vergewaltiger usw.  - ein Beispiel der Anprangerung wäre der Her Wendler und seine 19 Jährige Freundin in dem Zusammenhang was die Bevölkerung aus der ganzen Sache macht und das haben die Medien zu verantworten oder gelegt (das wissen die genau). Alle die eine zu junge Freundin haben sind jetzt Kinderficker (klar sind auch Schänder), oder die Thailand-Urlauber - ich würde das nie tun, aber Warum werden die so verurteilt? Wer weiß eigentlich genau (außer die Medien), dass die ALLE Kinder vögeln dort, so ohne schlechtes Gewissen, völlig abgebrüht und Gefahr laufen im ausländischen Knast zu landen, wohlgemerkt  in einer globalisierten Welt, wo die eine Seite der Welt genau über die moralischen Werte der anderen Welt weiß...wie real sind solche Verunglimpfungen eigentlich?...ein flächendeckendes Anprangern von irgendwelchen Spekulationen der Medien nicht mehr und nicht weniger.
Die MEdien sind das Problem, sie sind das allerletzte überhaupt, vor allem die Medien und ihre laufenden Bilder. Die prägen mehr ein als ein geschriebenes WOrt. ... DIe machen die Gesellschaft kaputt, sie klären nicht auf, sie klagen nur an, sie sind keine Notwendigkeit, sondern machen sich zur Notwendigkeit, sie sind kein Fortschritt, sondern ein großer Rückschritt.
1-10 11-11
avatar