Hauptseite » Video » Horrorfilme 2000 -

2001 Maniacs (2005)

Beschreibung des Materials:

2001 Maniacs (2005)

Drei Collegefreunde, ein Sadomaso-Pärchen und ein schwuler Muskelprotz samt lasziver Freundinnen verirren sich in das abgelegene Südstaatenkaff Pleasant Valley, in dem die Zeit still zu stehen scheint. Dort angekommen werden sie von der etwas skurrilen Gemeinde um Bürgermeister Buckham (Robert Englund) begeistert aufgenommen und zum alljährlichen großen Barbecue-Essen eingeladen. Als die anfangs freundliche Stimmung immer mehr in offenen Feindseligkeiten umschlägt, wird den Kids nach und nach klar, dass sie selbst als Hauptgericht für das Grillfest vorgesehen sind.

Originaltitel: 2001 Maniacs
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 2005
Regie: Tim Sullivan

Darsteller:
Robert Englund
Lin Shaye
Giuseppe Andrews
Jay Gillespie
Marla Malcolm
Dylan Edrington
Matthew Carey
Peter Stormare
Gina Marie Heekin
Brian Gross
Mushond Lee
Bianca Smith

Kommentare insgesamt: 2
avatar
0 Spam
1 ferrara77 • 7:52 PM, 2019-10-28
"ich würde ihr Badewasser trinken ...Achwas, ich würde Erdnüsse aus ihrer Scheiße essen. " -    

Zu den FIlm kann ich nicht viel sagen, nur die Amerikaner sind schon eine sehr kranke Gesellschaft ... Am Schluss fragt man sich eben...Was soll das ganze eigentlich genau sein und was will uns der Regisseur damit genau sagen? ... Zum Ende hin wird der Film immer bescheuerter, obwohl er am Anfang ziemlich gut anfängt (Dorf/Stadt-Satire), verkommt er leider in völlige Fantasterei. Man hat den Eindruck der Drehbuchautor konnte nicht fertig werden, die guten Ideen ab der Hälfte ausgingen und an einem passablen Schluss bastelte und dann doch an einem Splattereffekt hängen bleibt.
Ebenfalls fällt auf, dass Regisseur/Drehbuchautor nach Splattereffekten sein Buch/Film schrieb/dreht und nicht die Effekte zur Geschichte/in die Geschichte. Das merkt man an dem letzten Effekt, er soll nochmal das i-Tüpfelchen sein, aber auch nicht besser als nen "Final Destination" Teil daher kommt (sprich schonmal da war) ...  Die Morde sind leider so gut wie alle vorhersehbar und die einzig erzeugte Spannung daraus besteht wie splattrig der Mensch seinen Tod findet. .. Hätte ja ne ordentliche Dorf/Stadt Groteske werden können, aber so verliert sich der Film (zum Ende) hin ins trashige und nicht so interessante ... Den einzige Pluspunkt erhalten die ehrlichen Sprüche der jungen Typen und die Hand gemachten Effekte, sie sehen jedenfalls so aus.
avatar
0 Spam
2 berggeist1963 • 7:44 PM, 2019-10-29
Das Original "Two Thousand Maniacs!" finde ich eh "sympathischer". Jenes ist ja ebenfalls hier in der Flimmerstube erhältlich.  yes
avatar