Hauptseite » Video » Alle Filme

Singapore Sling (1990)

Video läßt sich nicht abspielen?Falls Videos bei Euch nicht abgespielt werden, liegt es an Euren Cookies Einstellungen! Beispiel für Chrome: Oben rechts (Kreis mit drei Punkten) zu Einstellungen gehen! Einstellungen --> Datenschutz und Sicherheit --> Website Einstellungen --> Cookies und Website Daten -->

"Drittanbieter-Cookies blockieren" muß ausgestellt werden! Drittanbieter Cookies müßen zugelassen werden! Browser neu starten ... Falls Das auch nicht klappt, Mozilla Firefox installieren und Aktivitätenverfolgung Deaktivieren , Schildsymbol Links neben der Browser Suchleiste bei Mozilla .

Probleme beim abspielen des Videos? Bitte hier lesen!

Beschreibung des Materials:

Singapore Sling (1990)

Ein Detektiv sucht nach einer kürzlich verschwundenen Frau. Seine Suche führt ihn zu einer Frau (Michele Valley), die mit ihrer Tochter (Meredyth Herold) zusammen in einem abgelegenen Haus wohnt. Dort wird der Detektiv (Panos Thanassoulis) Zeuge seines eigenen, nicht vorstellbaren Abgrundes. Die beiden Frauen züchtigen den Detektiv und treiben diesen, durch perverse Spielchen fast in den Wahnsinn.

Originaltitel: Singapore Sling
Herstellungsland: Griechenland
Erscheinungsjahr: 1990
Regie: Nikos Nikolaidis

Darsteller:
Meredyth Herold
Panos Thanassoulis
Michele Valley

MEHR FILME MIT:
Kommentare insgesamt: 3
avatar
0 Spam
1 mojozit • 8:22 PM, 2020-03-11 [Eintrag]
... eine wahrliche Trauerzeremonie gedanklich säkularer Prachtbauten, die klar erkennen lassen möchte, dass ungezügelte Sexualität untrennbar zur basalen Triebdynamik des menschlichen Wesens gehört. Ein grotesker Zirkus, welcher mehr durch ambivalente Symbolik (Aktionismus) einer katastrophischen Darstellung in Form von Gewalt, die doch insgeheim nur flehend nach Zärtlichkeit schreit, einen einheitlichen Ausgangspunkt für eine Geschichte der Erotik und zugleich eine Verschwendung jeglicher humaner Souveränität konstatiert. Es wird eine räumliche wie geistige Abgeschiedenheit gezeichnet, in welcher eine klare Tragweite eigener Taten und Gedanken den eigenen Dämonen willenlos ergeben ist. Ein Überschuss persönlich-archaischer Phantasmagorien, welche einer (zielführend) zwecklosen Verausgabung dient und unbedingt verschwendet werden muss. Eine Aufarbeitung einer abstrakten Anschauung der Weltfülle, welche sich in den Handlungen der Figuren simplifiziert.

Verweise zu Otto Preminger's Laura (1944) sind im Netz zu finden und bleiben hier aus. Copy and paste überlasse ich anderen ...
Einen Marker für die sieben Todsünden möchte ich hier gerne noch setzen (speziell Gula und Luxuria). Trotz der fatiganten Fressszenen, die einmal mehr zeigen, dass Ekel oft nicht durch explizite Gewaltdarstellung, denn mehr in Verbindung Mensch und Nahrung erzeugt werden können, die imho aber wirklich keiner braucht, halte ich persönlich das Werk für einen großen Wurf, insbesondere im Nutzen und Wachstum orientierter Tätigkeit eigener Lebenserhaltung, in der in sich selbst stürzenden Kadenz des eigenen menschlichen Wesens und somit auch des Selbstzerfalls im Trugschluss des persönlichen Handelns.

Kommt Englisch mit dt. Untertitel, wobei man sich gerne im c/v-Wechsel verirrt.
Goldgrube Flimmerstube ... open 24/7 ...
avatar
0 Spam
2 martinberger663 • 2:25 AM, 2020-03-12 [Eintrag]
pray 
mojozit :pray: 
Wenn ich mich so ausdrücken könnte wie du respect

Ich find den Film Traurig schmoll  und Aufwüllend suspect  , & einen den man nicht so schnell vergisst,kleines Meisterwerk  artist " smile
avatar
0 Spam
3 mojozit • 3:26 AM, 2020-03-12 [Eintrag]
... kannst du ... tust du ... mit dem prayer-Emoji hören wir bitte gleich auf ...
hol mir auf dieser Seite ganz viel raus ... komm aus dem Film-Noir und der Roadmovies, wollt mich dann auch mit Horror beschäftigen, abseits der TV-Movies. Ich saug wirklich viel hier bei Flimmi und hab auch sonst vieles durch (die 131) , aber was ihr Dudes hier immer an Infos reinpresst ist schon superb. Da zieh ich mir ganz viel raus, an Cuts, Director's Versions; mal ein-zwei Sekunden länger Spasti-Version. Da schau ich gern mal rein, was du schreibst , was der ferrara als Manifestator loslässt und vor allem fand ich die Wortmeldung von pierrepetro67 /2:12AM zu Melancholie der Engel Klasse. Ob Plagiat, eingekauft oder whatever ... Ich schreib, aber der Inhalt ist bei den Liebhabern. Das möcht auch Flimmi. Die Seite gemacht für die Liebhaber.
Find ich groß, dass du den Film als kleine Masterpiece beschrieben hast. Tu ich nämlich auch. Über die Wortwahl machen wir uns jetzt mal kein Gedanken. Ich kann ganz viel, was anderen abgeht und du kannst ganz viel, was anderen fehlt. Kratz dir was aus meinen Worten, ich hol mir ganz viel aus deiner Info.
avatar