Hauptseite » Video » Science Fiction

Cyborg (1989) Kinofassung

Video läßt sich nicht abspielen?Falls Videos bei Euch nicht abgespielt werden, liegt es an Euren Cookies Einstellungen! Beispiel für Chrome: Oben rechts (Kreis mit drei Punkten) zu Einstellungen gehen! Einstellungen --> Datenschutz und Sicherheit --> Website Einstellungen --> Cookies und Website Daten -->

"Drittanbieter-Cookies blockieren" muß ausgestellt werden! Drittanbieter Cookies müßen zugelassen werden! Browser neu starten ... Falls Das auch nicht klappt, Mozilla Firefox installieren und Aktivitätenverfolgung Deaktivieren , Schildsymbol Links neben der Browser Suchleiste bei Mozilla .

Probleme beim abspielen des Videos? Bitte hier lesen!

Beschreibung des Materials:

Cyborg (1989) Kinofassung

Den Director's Cut findet Ihr HIER! Beide Fassungen sind wohl Grundverschieden!

Unterschiede Schnittberichte

Cyborg (1989)

Ferne Zukunft: Die Menschheit und Zivilisation ist von einem Virus ausgerottet. Es gibt nur wenige Überlebende.
Jedoch wurde ein Gegenmittel gefunden, dass ein weiblicher Cyborg nach Atlanta zur Vervielfältigung bringen soll. Der Outlaw Gibson Rickenbacker trifft diesen Cyborg und will ihn zur Sicherheit begleiten. Doch eine Gruppe von Piraten um den brutalen Anführer Thender will das Gegenmittel auch. Thender überwältigt Gibson und bringt den Cyborg in seine Gewalt. Doch Gibson gibt sich nicht so leicht geschlagen und wartet in Atlanta schon auf die Piraten, wo es zum brutalen Showdown kommt....

Alternativtitel:
Helten
Slinger

Originaltitel: Cyborg
Herstellungsland: USA
Erscheinungsjahr: 1989
Regie: Albert Pyun

Darsteller:
Jean-Claude Van Damme
Deborah Richter
Vincent Klyn
Alex Daniels
Dayle Haddon
Blaise Loong
Ralf Moeller
Haley Peterson
Terrie Batson
Jackson 'Rock' Pinckney
Janice Graser
Robert Pentz

MEHR FILME MIT:
Kommentare insgesamt: 5
avatar
0 Spam
1 ferrara77 • 2:34 PM, 2020-03-17 [Eintrag]
Als der Film das erste mal bei RTL lief ging er etwas über 60 Minuten ...  Der Film ist echt ein brutales Stück Kino dazu eine kleine Trash-Perle. Möglicherweise der beste und einzige erwähnenswerte Film von Albert Pyun. Hier hat natürlich Van Damme seine Finger im Schnittraum gehabt wie ich das gelesen hatte, um dem Film mehr Schnelligkeit zu verleihen. Das mag bei der Kinofassung zutreffen, bei der Slingerfassung trägt die sehr einprägsame Musik einen großen Teil bei und auch die Erklärung was ein Slinger sei. Ich finde beide Fassungen gelungen und sichtbar.
Bei dem Film passierte auch ein Unglück während der Dreharbeite. Nnachdem Van Damme einem Schauspieler das Auge ausgestochen hatte musste er sich vor Gericht verantworten (soweit ich mich da richtig erinnern kann).

Was mir am besten bei dem Film gefällt wären die Endzeit Kullisse und das ständig ein Gefühl von Endstimmung vorhanden ist. Alles dreckig, staubig, voller Gewalt und Gefahren, fertige, grunzende Gestalten und vor allem wie die alle aussehen, einfach großartig gemacht  ...Die Kämpfe sind erstklassig cheographiert, teilweise sehr brutal und gut geschnitten. Vor allem der Kampf im Gewässer ist sau geil oder in der Ruine mit dem Messer im Schuh ... hands Der Endkampf ist wieder sehr schlecht, maßlos übertrieben, vorhersehbar und vor allem blutrünstig inszeniert, wie Tiere im Gehege.
Über schauspielerische Leistungen muss man hier nicht groß diskutieren. Warum auch?
Van Damme spielt den Typen recht glaubwürdig, offensichtlich hatten alle Spaß am drehen, Spaziergänger Fender hingegen etwas übertrieben dargestellt, vor allem mit dieser komischen Sonnebrille, seine begleitende Freundin wirkt etwas fremdartig in der Männer-Endzeitwelt, der Cyborg übrigens auch, die Rückblenden wirken auch irgendwie zur Geschichte hinzugedichtet und auch der Titel Cyborg eindeutig der falsche ist... 
Ralf Möller der Zigarre rauchende Arnold Klon beweist von allen die dort mitmischen, dass er wirklich NICHTS kann außer sein Messer aus dem Halfter ziehen und brüllen. Ich frage mich ernsthaft wie der Typ mit seiner Nichts-Könnerei Geld verdienen kann und offensichtlich reich werden konnte.

Roger Ebert  hat den Film auf seiner "Most-Hate" Liste platziert, aber was soll man zu einem Berufskritiker sagen? Im Gegensatz zu Ebert hat Pyun sein Geld verdient. Mehr braucht man zu Berufskritiker Ebert nicht sagen...überflüssiger Beruf und überflüssiger Mensch =Vollidiot!
avatar
0 Spam
2 martinberger663 • 3:20 PM, 2020-03-17 [Eintrag]
Karate Tiger ferrera wars mit den Schauspieler und den Augenlicht , traurige story ...
Aber das Van Damme auch Cutter wahr mir neu gewesen aber bei vielen seiner Filme anscheinend er immer dabei gewesen , Ehre den Ehre gebührt an dieser stelle da das cutten von sequenzen eher monoton & langwierig ist "
avatar
0 Spam
3 ferrara77 • 4:07 PM, 2020-03-17 [Eintrag]
bei Karate Tiger hatte er ebenfalls eine Klage am Hals, aber nicht wegen einem verlorenen Augenlicht, das war die KLage und Folge der Dreharbeiten von Cyborg und in einem Vergleich endete, sondern um Tritte ins Gesicht von Van Damme mit dem Vorwurf er hätte seinen Körper nicht unter Kontrolle. Schau mal bei Imdb nach ... dort sind beide Sachverhalte aufgeführt.
Van Damme war kein Cutter, er hatte nur Einfluss, dass er es tun konnte. In der Tat kann man ausgehen, dass er viele Kämpfe in seinen Filmen selber geschnitten hat, aber eher zu seinen Gunsten. Bei Bloodsport wurde einigen Kämpfern nahgelegt nicht so schnell zu treten, damit Van Damme schneller, besser aussieht;)
Van Damme sagte mal: "Man muss in Zeitlupe sehen wie die Faust auf den Schädel trifft und das Blut spritzt." ... Man schaue sich doch mal seine frühen Film-Kämpfe an.
Diese Aussage Van Dammes benutzte ich damals im Deutschunterricht, als ich einen Auffsatz über Bloodsport geschrieben habe und Gewalt indirekt verherrlichte... Gab es gleich eine Note schlechter ...
avatar
0 Spam
4 ferrara77 • 6:07 PM, 2020-03-17 [Eintrag]
"Jean-Claude Van Damme accidentally wounded Jackson 'Rock' Pinckney's eye during a swordfight scene, permanently blinding him in that eye. He
took Van Damme to court, and eventually won a settlement." (Cyborg)

https://www.imdb.com/title/tt0097138/trivia?ref_=tt_trv_trv (erste Erwähnung oben)

"In 1992, Timothy D. Baker and Ron Pohnel testified as character witnesses in Jackson 'Rock' Pinckney's lawsuit against Jean-Claude Van Damme. Baker claimed that Van Damme was dangerous to work with and possessed
inadequate control of his movements for a martial artist. Pohnel claimed
that Van Damme possessed adequate control and could perform a fight
scene without complaint." (Karate Tiger)

https://www.imdb.com/title/tt0089695/trivia?ref_=tt_trv_trv (zweite Erwähnung)
avatar
0 Spam
5 martinberger663 • 6:56 PM, 2020-03-17 [Eintrag]
Verbrannte Erde hinterließ auch Van Damme, der nach Karate Tiger abermals durch unvorsichtiges Verhalten am Set einen Schauspielkollegen verletzte. Während eines Schwerkampfs verletzte der Belgier seinen
Widersacher Jackson 'Rock' Pinckney derart schwer am Auge, dass dieser
darauf dauerhaft erblindete und von Van Damme vor Gericht in einem
Prozess Schmerzensgeld erstritt.

Jo da habe mich verlesen Ferrera  facepalm 2 wörter überflogen  fear  ich lass karate tiger abermals durch unvorsichtiges ...
avatar